Russland weist Einmischung in bulgarische Wahlen von sich

Foto: BGNES Archiv

Der Botschafter der Russischen Föderation in Bulgarien Anatolij Karpow hat die Behauptungen zurückgewiesen, Moskau werde versuchen, sich in die diesjährigen Kommunal- und Europawahlen in Bulgarien einzumischen. „Wir haben nicht die Absicht, uns in Euren Wahlkampf einzumischen. Und wir haben keinerlei Anweisungen diesbezüglich erhalten. Das bulgarische Volk hat das Recht selbst zu entscheiden, wer es auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene vertreten soll“, betonte Anatolij Karpow. Er tat auch die Beschuldigungen, Russland habe etwas mit der Vergiftung des Unternehmers Emilijan Gebrew im April 2015 zu tun, als absurd abgetan.

mehr aus dieser Rubrik…

Ilijana Jotowa

Überholte Bildungsverordnungen für bulgarischstämmige Studenten sollen aktualisiert werden

Die alten Bestimmungen, die den Aufenthalt und die Bildung von Jugendlichen aus der bulgarischen Diaspora im Ausland regeln, müssen reformiert werden. Das sagte Vizepräsidentin Ilijana Jotowa. Bei einem Treffen in der Universität Plowdiw mit Studenten..

veröffentlicht am 19.04.19 um 18:41
Дончо Атанасов

Angeklagter Transportchef reicht seinen Rücktritt ein

Donschto Atanassow hat sich aus dem Verwaltungsrat der Agentur für Verkehrsinfrastruktur zurückgezogen. Wegen einem im Sommer 2018 unweit von Swoge verunglückten Bus, bei dem 20 Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn..

veröffentlicht am 19.04.19 um 18:16

Bulgarien reiht sich unter die von deutschen Investoren meist bevorzugten Länder

Laut einer unter 85 führenden deutschen Investoren in 15 mittel- und osteuropäischen Ländern vorgenommenen Erhebung steht Bulgarien ganz weit vorn, was Steuersätze und Lohnkosten angeht. In Bezug auf die politische, wirtschaftliche und soziale..

veröffentlicht am 19.04.19 um 17:04