Wachstum von Gehältern größer als Bruttoinlandsprodukt erlaubt

Foto: БТА

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Bulgariens ist heute 2,5 Mal höher als 1987, doch sei kein Grund zu Freude, erklärte Vizepremier Tomislaw Dontschew auf einer Round-Table-Diskussion, die der Konkurrenzfähigkeit der bulgarischen Wirtschaft gewidmet war. Die große Frage sei jetzt wie die Wirtschaft auf eine neue Stufe gehoben werden könne, weil die Gehälter schneller wachsen als das BIP. Der niedrige Preis der Arbeitskraft in Bulgarien werde daher bald kein Vorzug mehr sein, mit dem Investoren angelockt werden können. Der hohe Mehrwert, die Innovationen, die Digitalisierung, die Wirtschaft des Wissens sei die nächste Evolutionsstufe, sagte Dontschew. Wohlstand könne erreicht werden, wenn die Wirtschaft mehr leistet und wenn der nationale Reichtum richtig verteilt werde. Jetzt sei dies nicht der Fall, so der Vizepremier.

mehr aus dieser Rubrik…

Seán Canney und Rossen Scheljaskow

Bulgarien und Irland wollen bei 5G-Dienstleistungen zusammenarbeiten

Der bulgarische Minister für Transport, Informationstechnologien und Telekommunikationen Rossen Scheljaskow und der irische Staatsminister für natürliche Ressourcen, Gemeinschaftsangelegenheiten und digitale Entwicklung Seán Canney erörterten auf einem..

veröffentlicht am 18.03.19 um 14:24

Sofia Gastgeber von Jahreskonferenz des Europäischen Gewerkschaftsforums

In der bulgarischen Hauptstadt Sofia begann die Jahreskonferenz von ECTUN (European Capitals Trade Unions Network), die unter der Schirmherrschaft des Europäischen Gewerkschaftsbundes (ETUC) und des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (ETUI)..

veröffentlicht am 18.03.19 um 12:48

Projekt „Multi Kulti Kitchen“ in Pasardschik angelaufen

In der südbulgarischen Stadt Pasardschik wurde das Projekt „Multi Kulti Kitchen“ als Teil der Veranstaltungen „Plowdiw – Kulturhauptstadt Europas 2019“ gestartet. Das Projekt zielt auf die Integration der ausländischen Gemeinschaften und eine bessere..

veröffentlicht am 18.03.19 um 10:53