Erste Messstation für Luftdaten in Sofia

Foto: BGNES

In Sofia wurde die erste der insgesamt 22 Stationen in Betrieb genommen, die an verschiedenen Stellen in der Stadt angebracht und die Reinheit der Luft messen sollen. Das Projekt im Gesamtwert von 1,1417 Mio. Euro wurde von Bulgaren erarbeitet. Für die Finanzierung kommen das EU-Programm „Balkan – Mittelmeer 2014 – 2020“ und die Stadt Sofia auf. Ab dem 1. Dezember soll eine mobile App funktionieren, anhand der die Sofioter sich über die Luftqualität informieren können.

mehr aus dieser Rubrik…

Premier Borissow: Offensichtlich hat man vor EU-Erweiterung Angst

In Verbindung mit dem aufgeschobenen Beschluss zur Festlegung eines Datums für den Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien kommentierte der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow, dass nichts abgelehnt, sondern..

veröffentlicht am 18.10.19 um 13:21
Milena Angelowa und Li Yong

Industrielle Bulgariens erweitern Partnerschaft mit UNIDO

Die Vereinigung des Industriekapitals in Bulgarien und die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung UNIDO erneuerten und erweiterten die bestehende Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Das Dokument wurde in Wien vom Generaldirektor..

veröffentlicht am 18.10.19 um 13:12

87% der Opfer von Menschenhandel sind Frauen

Am heutigen Europäischen Tag gegen Menschenhandel informierte die Nationale Kommission zur Bekämpfung dieser Erscheinung, dass in Bulgarien alljährlich zwischen 450 und 500 Opfer gezählt werden; davon seien nahezu 87 Prozent weiblichen Geschlechts. In..

veröffentlicht am 18.10.19 um 13:01