Alte Fischerlegenden und Traditionen verzaubern Schwarzmeerurlauber

Foto: Radio Burgas

Erfahrene Flechter von Fischernetzen werden alte Geschichten aus dem Leben und der Arbeit der Bewohner alter Fischersiedlungen erzählen, von denen sich noch einige an der bulgarischen Schwarzmeerküste erhalten haben. Findige Bürger aus Burgas wollen den alten Fischerberuf wieder aufleben lassen. Zu diesem Zweck werden sie die Bucht „Tschengene skele“ (Deutsch: „Zigenuer-Bucht“), die 15 Kilometer von Burgas entfernt liegt, in eine Attraktion verwandeln.

Das einstige raue Leben der Fischer ist mittlerweile der Romantik gewichen. Die Besucher können originale alte Netze bewundern und den alten Fischern zuhören, die viele abenteuerliche Geschichten aus der Vergangenheit erzählen können. Die Initiative soll in der nächsten Sommersaison gestartet werden; bis dahin werden die Fischer ihre Netze flicken.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien – eine Station im „Road Trip“ junger Reisender

Einer der größten Vorteile für die EU-Bürger ist die Reisefreiheit im Rahmen der Union. Viele nutzen die Gelegenheit und unternehmen Individual- oder Pauschalreisen. Vor allem junge Menschen zieht es in die Ferne, die sich selten längere Zeit an..

veröffentlicht am 06.10.19 um 11:25

Krankenversicherte Deutsche werden künftig nur 10% der Rehabilitationskosten in Bulgarien zahlen

Krankenversicherte deutsche Staatsbürger, deren Krankenkasse Mitglied des bundesweiten Verbands der Krankenkassen in Deutschland ist, werden künftig ihre Kur auch in Bulgarien durchführen können und dabei nur 10% der Rehabilitationskosten zahlen –..

veröffentlicht am 01.10.19 um 12:31

Touren auf den Spuren bekannter Persönlichkeiten geben interessante Einblicke in die Geschichte von Sofia

Die bulgarische Hauptstadt Sofia hat in ihrer tausendjährigen Geschichte Höhen und Tiefen erlebt und es geschafft, ihr historisches Erbe aus den verschiedenen Epochen zu erhalten. Die architektonische Vielfalt der Stadt überrascht die Sofioter..

veröffentlicht am 17.09.19 um 16:11