Britischer Fonds kauft bulgarischen Mobilfunkanbieter „Vivacom“

Foto: BGNES

Das britische Medien- und Telekommunikationsunternehmen „United Group“ hat sich bereit erklärt, den bulgarischen Mobilfunkanbieter „Vivacom“ zu erwerben. Laut „Reuters“ handelt sich dabei um einen 1,2 Milliarden Euro schweren Deal. Der Kauf von „Vivacom“ wäre eines der größten Geschäfte der Firma „United Group“ zur Konsolidierung ihres Mediennetzwerks auf dem Balkan. Die Firma, die im Besitz des britischen Investitionsfonds „BC Partners“ ist, hat im Mai den kroatischen Telekommunikationsbetreiber „Tele2“ für 200 Millionen Euro erstanden und verfügt bereits über ca. 100 Unternehmen auf dem Balkan. Mit diesem Deal würde die bulgarische „Vivacom“ nach ihrer Privatisierung im Jahr 2004 zum sechsten Mal ihren Eigentümer wechseln.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Japanologie-Schule gehört zu den weltweit besten

Das erste akademische Forum „Japan und Europas Südosten“ in Sofia ist zum Treffpunkt namhafter Vertreter der japanischen Bulgaristik und Balkanistik und bulgarischer Wissenschaftler geworden. Das Treffen bildete den Höhepunkt der 30 Jubiläumstage der..

veröffentlicht am 22.11.19 um 17:14

Proteste gegen Wahl von Waleri Simeonow zum Vize-Parlamentspräsidenten

Die Bürgerinitiative „Das System tötet uns“, zu der sich Mütter behinderter Kinder zusammengeschlossen haben, hat sich zu Protesten vor dem Parlamentsgebäude versammelt. Es wurden auch Autoproteste am Montag, dem 25. November, angekündigt. Vor einem..

veröffentlicht am 22.11.19 um 16:50

Millennium-Zeitkapsel in der Volksversammlung hinterlassen

Auf Initiative der Staatlichen Kinderschutzagentur wurde anlässlich des 30. Jahrestags seit der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention eine Zeitkapsel in der Europäischen Abteilung des bulgarischen Parlaments eingebaut. Sie wurde dort von..

veröffentlicht am 22.11.19 um 16:30