Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

COVID-19 sorgt für Probleme unter Touristen

Foto: BTA

Rund 80 britische Touristen, die gestern aus dem Wintersportzentrum Bansko nach Sofia transportiert wurden, nachdem ganz Bansko unter Quarantäne gestellt wurde, befinden sich momentan in zwei hauptstädtischen Hotels und warten auf ihren Rückflug nach Großbritannien, der für 12.00 Uhr Ortszeit geplant ist. Es handelt sich um einen Sonder-Charterflug, der vom Reiseveranstalter organisiert wird.
47 bulgarische Touristen saßen ihrerseits in Marokko fest und konnten erst in der vergangenen Nacht von Casablanca nach Istanbul fliegen, von wo sie mit einem Autobus bis an die bulgarische Grenze gefahren werden sollen. Das bulgarische Konsulat in Edirne wird sich um die Formalitäten der Rückreise nach Bulgarien kümmern.
Mit einem Sonderflug von Amman (Jordanien) bis zur rumänischen Hauptstadt Bukarest wurden 116 europäische Bürger, darunter 6 Bulgaren, befördert. Die bulgarische Botschaft hatte dafür eine spezielle Erlaubnis vom jordanischen König Abdullah II. bin al-Hussein erwirkt, da der Luftraum Jordaniens gesperrt ist.

mehr aus dieser Rubrik…

Umweltschützer drängen auf Pfandsystem für Plastikmüll

Umweltschützer haben die Einführung eines Pfandsystems für alle Flaschen in Bulgarien als langfristige Lösung für die Verschmutzung durch Einwegkunststoffe gefordert. Sie veranschaulichten ihre Haltung mit einer symbolischen zwei Meter hohen..

veröffentlicht am 21.01.21 um 19:33
Prof. Kostadin Angelow

Es wird Verlängerung des epidemiologischen Notstands um drei Monate vorgeschlagen

Das Gesundheitsministerium wird vorschlagen, den epidemiologischen Ausnahmezustand nach dem 31. Januar um drei Monate zu verlängern . Das erklärte Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow in Reaktion auf eine Frage im parlamentarischen..

veröffentlicht am 21.01.21 um 16:56

BSP reicht Antrag auf Videoüberwachung von Wahlen ein

Die BSP schlägt Änderungen im Wahlgesetz vor, um die Wählerlisten durch die aktive Registrierung und Videoüberwachung der Auszählung der Stimmzettel und der Erstellung von Protokollen von den so genannten toten Seelen zu befreien. Das kündigte die..

veröffentlicht am 21.01.21 um 16:08