Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Mehr als die Hälfte der bulgarischen Unternehmen verzeichnen Umsatzeinbußen

Foto: BGNES

Eine Untersuchung des Nationalen Statistikamtes über die Folgen des Notstands ergab, dass im März 53,5 Prozent der Unternehmen in Bulgarien Umsatzeinbußen erlitten haben. 36,3 Prozent haben einen Wandel festgestellt, während 9,5 Prozent von einer Erhöhung der Einnahmen berichten. In den Bereichen Kultur, Sport, Unterhaltungsbranche und Reparatur von Halshaltstechnik gaben 70,6 Prozent der Befragten Einbußen zu; in der Industrie sind es 52,9 Prozent, im Bauwesen 51,2 Prozent und in den Bereichen Handel, Transport und Gaststättenwesen insgesamt 56,3 Prozent. Für den kommenden Monat erwarten 80,6 Prozent der Befragten, dass sie ihre Produktion fortsetzen können, 15,4 Prozent rechnen mit einer vorübergehenden Einstellung ihrer Arbeit und 2 Prozent werden sie vollends einstellen.

mehr aus dieser Rubrik…

Migrantenstrom an Grenzen zur Türkei und Griechenland nimmt zu

Viermal mehr illegale Migranten als 2020 wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres festgenommen, teilte die Grenzpolizei dem BNR gegenüber mit. In dieser Zeit haben die Grenzbehörden den Übergang von 8.300 illegalen Migranten an der..

veröffentlicht am 27.07.21 um 14:22

Im Juni kamen die meisten Besucher Bulgariens aus Rumänien

Im Juni haben bulgarische Bürger unter den Bedingungen der Corona-Pandemie 458.700 Auslandsreisen angetreten, weisen die Angaben des Nationalen Statistischen Instituts aus. Zum Vergleich: Im Juni 2019 waren es über 717.000 Reisen. Im Juni 2021..

veröffentlicht am 27.07.21 um 13:26
Apostol Mintschew

Eingabe blockiert Tunnelbau unter dem Schipka-Gipfel

Eine Vereinigung eines großen Bauunternehmens und eines Planungsbüros hat in letzter Minute die Rangliste der Bauunternehmer abgefochten, die den Auftrag für den Tunnelbau unter dem Schipka-Gipfel in Balkangebirge erhalten sollen. Laut der..

veröffentlicht am 27.07.21 um 12:25