Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien rechnet mit Sommersaison ab 15. Juni

Foto: BTA

Die Strategie für den Sommertourismus stütze sich auf Bulgaren und Touristen aus den Nachbarländern, da sie am einfachsten mit dem Auto anreisen können, sagte Tourismusministerin Nikolina Angelkowa in einem Interview für den BNR. Die meisten Besucher habe es 2019 aus Rumänien gegeben. Insgesamt 1 Mio. Rumänen haben für ihren Sommerurlaub Bulgarien gewählt, unterstrich Angelkowa und gab bekannt, dass derzeit Verhandlungen mit europäischen Ländern laufen, die eine ähnliche epidemiologische Situation wie die bulgarische haben, so dass nach dem 15. Juni Urlauber aus diesen Ländern eintreffen können. Bislang soll es keine stornierten Charterflüge nach Bulgarien für die Zeit nach dem 15. Juni geben. Die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr des freien Verkehrs nach Europa ab diesem Datum sei hoch, glaubt Angelkowa.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgaren geben zu Weihnachten ein Viertel ihres Monatseinkommens aus

Die Bulgaren haben 25 Prozent ihres monatlichen Einkommens oder durchschnittlich 269 Euro pro Haushalt für Weihnachtsausgaben vorgesehen. Das geht aus der internationalen Umfrage "Christmas Barometer 2020" hervor, die ca. 20.000 Haushalte aus 11..

veröffentlicht am 03.12.20 um 12:33

Parlament lehnt Präsidentenveto auf MwSt.-Gesetz

Die Abgeordneten stimmten gegen das Veto von Staatspräsident Rumen Radew auf die Novellen zum Gesetz über die Mehrwertsteuer (MwSt.). Radew hatte beanstandet, dass bei Verbraucherkrediten, gewährt von Sofort-Kredit-Anbietern, die zusätzlichen Gebühren, die..

veröffentlicht am 03.12.20 um 12:27
Arbeits- und Sozialministerin Denitza Satschewa

Noch keine Einigung über Krisengesetzgebung erzielt

Es konnte noch keine politische Einigung über die von der Gewerkschaftszentrale KNSB und der Vereinigung des Industriekapitals in Bulgarien vorgeschlagenen Änderungen des Arbeitsgesetzbuches erzielt werden. Es wird darauf bestanden, dass in das..

veröffentlicht am 03.12.20 um 11:48