Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

„Großer Volksaufstand 4“ hat begonnen, Verkehr zur Donaubrücke wurde blockiert

Foto: BGNES

Der für heute angekündigte „Große Volksaufstand 4“ hat im Zentrum von Sofia begonnen. Die Demonstranten fordern den Rücktritt der Regierung und des Generalstaatsanwalts Iwan Geschew. Der Verkehr im sogenannten „Dreieck der Macht“ wurde lahmgelegt. Gegen 17.00 Uhr war die Atmosphäre ruhig. BNR-Reporter berichteten vor einer verstärkten Polizeipräsenz vor Ort.

Eine Protestkundgebung gegen die Regierung findet ebenfalls in Russe statt, wo der Verkehr zum Grenzkontrollpunkt an der Donaubrücke bis 18.00 Uhr blockiert wurde.

Auslandsbulgaren auf der ganzen Welt unterstützen ebenfalls die Proteste in Bulgarien. Heute haben unsere Landsleute Proteste in Den Haag und London angekündigt, morgen - in Mannheim, Köln, Hamburg, München, Brüssel, London und Montreal. Im Ausland lebende Bulgaren haben ein gemeinsames Video gemacht, in dem sie die Fragen, die von der Überwachungsgruppe für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte (DRFMG) im Europäischen Parlament an die bulgarische Regierung und Staatsanwaltschaft gestellt wurden, in verschiedenen Sprachen stellen. Das Projekt soll zeigen, dass die Bulgaren der Verschmelzung der Mafia mit dem Staat keine Toleranz entgegenbringen.

mehr aus dieser Rubrik…

Boris Bogow

Krankenhäuser stellen geplante Einweisungen wegen dritter Pandemiewelle ein

Ab dem 8. März werden die geplante Aufnahme von Patienten und geplante Operationen in allen Krankenhäusern in Bulgarien ausgesetzt, die sich in der roten Zonen befinden. Sofia gehört ebenfalls dazu, sagte der Direktor des..

veröffentlicht am 05.03.21 um 09:57

Corona: 2.198 neue Fälle, Inzidenz von 18 Prozent

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 12.167 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 2.198 neue Covid-19-Fälle registriert, die 18 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 05.03.21 um 08:58

Parlament erörtert Kauf von in Nicht-EU-Ländern zugelassenen Impfstoffen

Heute werden die Abgeordneten im Parlament darüber debattieren , ob sie die Regierung bevollmächtigen sollen, die Möglichkeiten zum Kauf von Covid-19-Impfstoffen zu prüfen, die in Ländern außerhalb der Europäischen Union zugelassen sind. Der..

veröffentlicht am 05.03.21 um 08:05