Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Illegaler Personentransport kriminalisiert

Foto: BGNES

Das Parlament stimmte in letzter Lesung über die Kriminalisierung illegaler Personenbeförderung ab. Nunmehr drohen Freiheitsstrafen zwischen 2 und 5 Jahren bei Ausübung eines öffentlichen Personentransports ohne Genehmigung, Registrierung oder Lizenz. Bei Vergehen dieser Art soll das Fahrzeug vom Staat eingezogen werden, gleichgültig wem es gehört. Wenn die illegale Personenbeförderung von zwei oder mehr Personen vorgenommen wurde und zwischen ihnen eine Übereinkunft getroffen bzw. falsche Dokumente benutzt wurden, können Freiheitsstrafen zwischen 5 und 10 Jahren und Bußgelder zwischen 2.500 und 7.500 Euro verhängt werden. In solchen Fällen kann das Gericht auch bis zu 50 Prozent des Eigentums der Schuldigen einziehen.

Während der Debatten im Parlament sprachen sich die Abgeordneten der „Bulgarischen Sozialistischen Partei“ gegen die Novellen aus, weil damit jede Art Mitfahrgelegenheit als kriminelle Tat eingestuft werde.

mehr aus dieser Rubrik…

Medizinstudenten melden sich als Freiwillige für Covid-Stationen

Vor dem Hintergrund des akuten Mangels an medizinischem Personal in einer Reihe von Städten des Landes haben Medizinstudenten ihre Bereitschaft angekündigt, sich als Freiwillige für die Covid-Stationen zu melden. In nur einer Woche wurden 120..

veröffentlicht am 24.11.20 um 06:30

Ministerpräsident Borissow gegen Lockdown

Premierminister Bojko Borissow lehnt eine neue vollständige Schließung des Landes aufgrund der Verbreitung von Covid-19 ab , obwohl das Gesundheitssystem ernsthaft unter Druck steht. Ihm zufolge sollten die Beschränkungen nicht übermäßig sein, da..

veröffentlicht am 23.11.20 um 18:33

Gesundheitsminister schlägt Verschärfung von Epidemie-Maßnahmen vor

Die wachsende Anzahl von Coronavirus-Patienten in den letzten Wochen macht die Einführung von restriktiven Maßnahmen erforderlich. Andernfalls werde das Gesundheitssystem zusammenbrechen. Das erklärte der Gesundheitsminister Kostadin Angelow auf einem..

veröffentlicht am 23.11.20 um 18:15