Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Lösung des Geschichtsstreits zwischen Skopje und Sofia gesucht

Foto: EPA/BGNES

Bulgarien werde die mazedonische Sprache und Identität anerkennen, wenn Nordmakedonien zugibt, dass diese historische Wurzeln in Bulgarien haben. Diesen Kompromiss habe der bulgarische Botschafter in der Europäischen Union auf einer Sitzung des Botschafterrates in Brüssel vorgeschlagen, schreibt die elektronische Ausgabe von „Politico“ in Berufung auf einen hochgestellten Diplomaten.

Das bulgarische Außenministerium sagte dem BNR gegenüber, dass es diese Information nicht kommentieren wolle; die Haltung Bulgariens sei klar und vom Parlament gebilligt worden. Zum gleichen Thema äußerte bereits die bulgarische Vizepremier- und Außenministerin Ekaterina Sachariewa, das Bulgarien die Realität anerkenne, so dass Nordmazedonien das mit der Vergangenheit tun müsse.

mehr aus dieser Rubrik…

Die bulgarischen Skigebiete sind sicher und werden nicht geschlossen

Die bulgarischen Winterresorts Borowez, Bansko und Pamporowo sind sicher, nachdem sie ernsthafte Investitionen getätigt haben, um die Einhaltung der Antiepidemiemaßnahmen und die Sicherheit ihrer Gäste zu gewährleisten. So lautet die Antwort des..

veröffentlicht am 26.11.20 um 19:31

Unternehmer klagen über Mangel an finanzieller Unterstützung

Vertreter der Bulgarischen Vereinigung der Hotel- und Gaststättenbetreiber bezeichneten die vorgeschlagenen wirtschaftlichen und sozialen Maßnahmen in Unterstützung von aufgrund der Pandemie geschlossenen Unternehmen als ineffizient, nicht..

veröffentlicht am 26.11.20 um 18:51

Europäische Kommission gestattet Umleitung von 511 Mio. Euro

Bulgarien ist einer der ersten EU-Mitgliedstaaten, der auf die wirtschaftliche Bedrohung reagiert und seine Unternehmen und Bürger im Kontext der Pandemie unterstützt hat. Das postete Premier Bojko Borissow auf seiner Facebook-Seite, nachdem..

aktualisiert am 26.11.20 um 18:06