Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Institut für Marktwirtschaft: Haushalt muss Reformen und Investitionen fördern

Foto: ime.bg

Im Kontext der Corona-Pandemie muss der Haushalt 2021 auf schnelle und mutige Strukturreformen setzen und Investitionen, Beschäftigung und Produktion fördern. Das schlagen Experten des Instituts für Marktwirtschaft im von ihnen ausgearbeiteten alternativen Hauhaltsplan vor, der das 18. Jahr in Folge herausgegeben wurde.

Die Fiskalpolitik müsse im kommenden Jahr effektive Antikrisenmaßnahmen absichern, aber auch für die erforderlichen Puffer im Haushalt sorgen, die die Sicherheit in der Wirtschaft gewährleisten sollen. Für eine schnellere Widerherstellung der Wirtschaft müsse das Steuersystem die Investitionen und die Einrichtung neuer Arbeitsplätze fördern und nicht behindern, sind die Wirtschaftsexperten überzeugt, informierte die BNR-Reporterin Natalija Gantschowska.


mehr aus dieser Rubrik…

Landwirtschaftliche Nutzungsflächen in 10 Jahren um 9% vergrößert

Die Landwirtschaftsbetriebe in Bulgarien haben die von ihnen genutzte landwirtschaftliche Fläche in den letzten 10 Jahren um 9% erhöht. Das zeigen die vorläufigen Daten aus der Zählung der landwirtschaftlichen Betriebe im vergangenen Jahr, die das..

veröffentlicht am 05.05.21 um 18:50

Einführung des Begriffs „Realeinkommen“ vorgeschlagen

In Bulgarien solle der Begriff „Realeinkommen“ eingeführt werden, damit die Zahl der niedrigbezahlten Arbeitnehmer und der sogenannten „arbeitenden Armen“ verringert wird, schlug die Gewerkschaftsvereinigung KNSB auf einer Online-Diskussion vor...

veröffentlicht am 26.04.21 um 13:41

Bulgarien muss das Мodell zum Heranziehen von Investitionen radikal verändern

Bulgarien muss der Europäischen Kommission einen gut motivierten Plan zur Erholung und Nachhaltigkeit vorlegen, um finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Wirtschaftskrise zu erhalten. Der Entwurf dieses Dokuments wurde vor einigen..

veröffentlicht am 21.04.21 um 16:48
/de/tourism/listight">