Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Wirtschaft fordert finanzielle Unterstützung

Foto: bia-bg.com

Die bulgarische Wirtschaft versteht, dass es zur Erhaltung des Lebens und der Gesundheit der Bürger notwendig ist, restriktive Maßnahmen zu ergreifen, die am 27. November eingeführt werden sollen. Das erklärt in einer Position die Bulgarische Wirtschaftskammer und präzisiert, dass in anderen Ländern, die ähnliche Beschränkungen einführen, groß angelegte wirtschaftliche Maßnahmen eingeleitet werden. Die Kammer besteht auf der Schaffung eines nationalen Programms zur Unterstützung der von Beschränkungen betroffenen bulgarischen Wirtschaft, das einen raschen Erhalt der Entschädigung auf Kosten des Staates ermöglicht. Die Wirtschaftskammer erinnert daran, dass 8 Monate nach Ausbruch der Pandemie und der Erklärung des Notstands in Bulgarien ein großer Teil der Zuschüsse die Unternehmen noch nicht erreicht haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Bodenpreise sinken im Osten und steigen im Nordwesten

In Krisenzeiten investieren die Menschen häufig in Immobilien sowie in Grund und Boden. Nicht nur Landwirte legen ihr Geld in Äcker an, sondern auch Städter, die nichts mit der Landwirtschaft zu tun haben. Die Tendenz wird zudem von den Nullzinsen..

veröffentlicht am 15.02.21 um 14:03

Langfristige Verträge mit amerikanischem Wärmekraftwerk „Maritza Ost“ gekündigt

Die langfristigen Verträge mit den Wärmekraftwerken „Maritza Ost 1“ und „Maritza Ost 3“, die Eigentum der amerikanischen Unternehmen АES und ContourGlobal sind, sollen bis zum 30. Juni 2021 gekündigt werden, informierte die bulgarische..

veröffentlicht am 11.02.21 um 12:02

Der Schlüssel zur erfolgreichen Umgestaltung der Kohlebergbaugebiete liegt bei der kommunalen Verwaltung

Eine Wirtschaft ohne Netto-Treibhausgasemissionen bis 2050 zu erreichen, sieht der von der Europäischen Kommission ins Leben gerufenen Europäische Grüne Pakt vor, der mit dem Wunsch verbunden ist, den Klimawandel zu stoppen. Die neue..

veröffentlicht am 09.02.21 um 14:37