Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Lockerung der Corona-Maßnahmen hängt von jüngsten Angaben ab

Foto: BTA

In der kommenden Woche werde die bulgarische Regierung darüber entscheiden, ob die epidemiologischen Maßnahmen nach dem 31. Januar verlängert werden sollen. In einem Interview für den BNR sagte Dozent Angel Kuntschew, Hauptgesundheitsinspektor und Mitglied des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung, dass die Entscheidung von der Statistik der vergangenen Woche abhängig gemacht werden solle, in der die Kinderkrippen- und Kindergärten wiedereröffnet und der Präsenzunterricht für die Schüler bis zur 4. Klasse wieder einaufgenommen wurde. Laut Dozent Kuntschew werde ein Gleichgewicht zwischen Risikosenkung und Reduzierung der sozialen Aktivitäten angestrebt.


mehr aus dieser Rubrik…

Über eine Million bulgarische Emigranten in Europa

Laut Angaben von Eurostat vom Januar 2020 würden in Europa 1.071.590 bulgarische Aussiedler leben. Die meisten davon – 342.000 in Deutschland, was der Einwohnerzahl der südbulgarischen Stadt Plowdiw entspricht. In Großbritannien würden 259.000..

veröffentlicht am 14.04.21 um 10:43
Prof. Todor Kantardschiew

Bis Juni soll Herdenimmunität erreicht sein

„Bis Juni dieses Jahres werden zureichende Mengen an RNA-Impfstoffen in Bulgarien eintreffen und es kann eine Herdenimmunität ausgebildet werden“ , teilte in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen Prof. Todor Kantardschiew mit; er..

veröffentlicht am 14.04.21 um 10:29

Corona: unverändert hohe Infektionsrate von 18%

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 16.242 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 2.944 neue Covid-19-Fälle registriert, die etwas mehr als 18 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals..

veröffentlicht am 14.04.21 um 08:50