Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

BTA soll ständige Auslandskorrespondenten entsenden

Foto: BTA

Die Kandidaten für den Posten des Direktors der Bulgarischen Nachrichtenagentur BTA stellten vor dem Parlamentsausschuss für Kultur und Medien ihre Programme vor.

Kyrill Waltschew schlägt vor, dass die BTA ein Netz von freiberuflichen Korrespondenten im Ausland aufbaut und insbesondere in den Nachbarländern eigene Vertretungen einrichtet, an erster Stelle in Skopje. Ferner sollen die Sprachen um Spanisch, Arabisch und Chinesisch erweitert werden; momentan wird mit Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Griechisch, Serbisch, Türkisch und Rumänisch gearbeitet.

Iwajlo Danailow äußerte ebenfalls den Willen, Korrespondentenstellen im Ausland zu eröffnen. Momentan verfügt die BTA einzig über einen festangestellten Korrespondenten in Brüssel. Die Einrichtung von Auslandsvertretungen gilt als kostspielige Angelegenheit, die bulgarische Nachrichtenagentur sollte aber laut Danailow über einen eigenen Korrespondenten in Belgrad verfügen, von wo aus sie als erste berichten könnte, schreibt die Zeitung „Dnewnik“.

mehr aus dieser Rubrik…

Donauschifffahrt wegen niedrigen Wasserstands blockiert

Der niedrige Wasserpegel der Donau behindert die Schifffahrt im bulgarischen Abschnitt des Flusses. Bei Belene würden zahlreiche Schiffe festsitzen. Der Leiter der Direktion für die „Flussaufsicht – Russe“ Kapitän Iwan Schekow informierte, dass sich in..

veröffentlicht am 24.09.21 um 11:30
Bojko Raschkow

Innenminister beschwert sich über Untätigkeit des Generalstaatsanwalts

„Wir sehen, wie die Staatsanwaltschaft unter der Leitung von Iwan Geschew keinen Prozess gegen die ehemaligen Machthaber zulässt“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Bojko Raschkow gegenüber dem BNR. Er betonte, dass es..

veröffentlicht am 24.09.21 um 10:40
Elena Jontschewa

Europaabgeordnete prüfen Rechtsstaatlichkeit in Bulgarien

„Die Monitoringgruppe ist keine Untersuchungsstelle. Unser Ziel ist es, Informationen zu sammeln und Debatten anzuregen, das Europäische Parlament mit den wirklichen Problemen in Bulgarien vertraut zu machen und Möglichkeiten zu ihrer Lösung..

veröffentlicht am 24.09.21 um 09:45