Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 359

Foto: Archiv

Bulgarien besteht auf Reisefreiheit zur Rettung der Tourismusbranche

„Wir befürworten die Einrichtung „schneller grüner Korridore“ für Geimpfte und Bürger, die Covid-19 bereits überstanden haben, wobei die Reisefreiheit der übrigen Europäer in keiner Weise eingeschränkt werden soll. Dieser Schritt muss zur Wiederbelebung der Tourismusbranche und der internationalen Mobilität beitragen“, sagte die Vizepremier- und Tourismusministerin Marijana Nikolowa auf einer Videokonferenz der Ressortminister der Europäischen Union.

Nikolowa habe die bulgarischen Erfahrungen bei der Entwicklung von Binnentourismus, Spa, Wellness, Kurreisen und Balneologie unter den Bedingungen der Pandemie mitgeteilt und über die Vorteile ungefährlicher Transportarten, kleinerer Ferienorte und Unterbringungsmöglichkeiten gesprochen, übermittelte die bulgarische Nachrichtenagentur BTA.

Gastronomische Einrichtungen haben ab heute wieder offen

Am 1. März sind wieder Besuche von gastronomischen Einrichtungen und Unterhaltungslokalen gestattet, nachdem Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow eine Lockerung der epidemiologischen Maßnahmen angeordnet hatte. Als Bedingungen wird gestellt, dass in den Räumlichkeiten nur halb so viel Gäste empfangen werden können und eine Distanz von anderthalb Metern zwischen den Sitzenden an zwei benachbarten Tischen gewährleistet wird. Ferner müsse das Personal Atemschutzmasken tragen und die Einrichtungen nicht später als 23.00 Uhr schließen.

Ab heute entfällt auch das Verbot zur Durchführung von Gruppenreisen im Land, Kongressveranstaltungen, Hochzeitsfesten, Taufen, Seminaren, Konferenzen u.ä., wobei die Veranstaltungen nur zu 30 Prozent besucht sein können.

Geschlossen bleiben vorerst noch Diskotheken, Klubs, Piano-Bars und Nachtlokale.

Die Lockerung der Einschränkungsmaßnahmen werden ein Viertel der Betreiber gastronomischer Einrichtungen nicht nutzen; Pleiten sind auch im März zu erwarten, prognostizieren Branchenvertreter. Das größte Problem bei der Neueröffnung der Einrichtungen ist das Personal, ergab eine Umfrage der BNR-Reporterin Natalija Gantschowska.

Bei ausreichend Impfstoffmengen sind bis Juni 70% gegen Corona geimpft

„Unser Ziel besteht darin, die Pandemie an der kurzen Leine zu halten, die Menschen zu beruhigen und ihnen die Gewissheit zu geben, dass wir der Seuche erfolgreich entgegenwirken“, sagte Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow dem Fernsehsender bTV gegenüber.

„Bei ausreichend Impfstoffmengen können wir bis Juni rund 70 Prozent der Bevölkerung geimpft haben. Wir sind in der Lage, monatlich zwischen 500 bis 600.000 Impfungen durchzuführen“, präzisierte der Minister, der darauf hinwies, dass sich Bulgarien Impfdosen von Frankreich und Deutschland ausleihen würde. „AstraZeneca hat nicht einmal 40 Prozent der vereinbarten Mengen geliefert“, empörte sich Prof. Angelow. Da Bulgarien keine direkten Vereinbarungen mit der Firma getroffen habe, muss sich Bulgarien an die Europäische Kommission wenden, die die Lieferungen abgesprochen hat.

Weitere 21.000 Impfdosen eingetroffen

Heute sind 21.060 Dosen des Corona-Impfstoffes von Pfizer/BioNTech in Bulgarien eingetroffen, informierte das Gesundheitsministerium. Die Impfstofflieferung wurde auf die Regionalen Gesundheitsinspektionen aufgeteilt.

Im Verlaufe des Tages haben viele Impfstellen die sogenannten „grünen Korridore“ wegen Mangel an Impfstoff vorübergehend schließen müssen, informierten BNR-Reporter.

Mehr Genesene als Neuinfizierte an einem Tag

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 2.531  durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 332 neue Covid-19-Fälle registriert, die 13,1 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.

Im Verlauf des vergangenen Tages konnten 408 Patienten als genesen entlassen werden. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 31.302.

394 Patienten werden auf Intensivstationen behandelt.

In den vergangenen 24 Stunden sind 24 Patienten an den Folgen der Erkrankung gestorben.

Seit Beginn der Corona-Impfung in Bulgarien haben sich 212.445 Bürger impfen lassen; allein am vergangenen Tag waren es 2.685; eine zweite Impfdosis haben 37.379 Bürger erhalten.

Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.

Zusammengestellt: Joan Kolev und das Nachrichtenteam

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 404

Regierung löst Nationalen Stab zum Coronavirus auf Der nationale operative Stab zum Coronavirus wurde heute aufgelöst, gab das Presseamt der zurückgetretenen Regierung bekannt. Der Stab wurde auf Anordnung des Premiers Bojko Borissow zu Beginn..

veröffentlicht am 15.04.21 um 19:40

Covid-19 in Bulgarien: Tag 403

Bis Juni soll Herdenimmunität erreicht sein „Bis Juni dieses Jahres werden zureichende Mengen an RNA-Impfstoffen in Bulgarien eintreffen und es kann eine Herdenimmunität ausgebildet werden“, teilte in einem Interview für das Bulgarische..

veröffentlicht am 14.04.21 um 20:08

Covid-19 in Bulgarien: Tag 402

Bulgaren in puncto „Impfausweis“ geteilter Meinung Die Bulgaren sind sich immer noch uneinig, was die sogenannten „Impfausweise“ angeht, deren Einführung die Europäische Union erwägt, um das freie Reisen und den Tourismus wiederherzustellen. Das..

veröffentlicht am 13.04.21 um 19:40