Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Alpinist Dojtschin Bojanow präsentiert sein Buch „Witoscha – Sport-Touristenführer“

Dojtschin Bojanow
Foto: Privatarchiv

Nach zahlreichen Besteigungen der höchsten Berge der Welt und dem Bezwingen einiger bisher nicht eroberter Gipfel im Karakorum und in der Antarktis hat sich der bulgarische Bergsteiger Dojtschin Bojanow nun einem nahen und bekannteren Berg zugewandt – dem Sofioter „Hausberg“ Witoscha. Erst vor wenigen Tagen hat er sein Buch „Witoscha – Sport-Touristenführer“ vorgestellt, das mit Unterstützung der Initiative „Sofia - Europäische Sporthauptstadt“ realisiert wurde.

Das Buch bietet Informationen über die Möglichkeiten für Sport und Tourismus im Witoscha-Gebirge. Besondere Aufmerksamkeit widmet der Autor der Erhaltung der Natur, dem Zugang zu den einzelnen Objekten und der Sicherheit in den Bergen.

„Das ist kein Buch zum Lesen, sondern zum Erleben“, sagte Dojtschin Bojanow bei der Präsentation und bezeichnete das Buch als eine seiner bisher größten Errungenschaften.

Zusammengestellt von: Wessela Krastewa

Übersetzung: Rossiza Radulowa


mehr aus dieser Rubrik…

Grigor Dimitrow zieht beim Masters -Turnier in Paris in die dritte Runde

Grigor Dimitrov, der derzeit beste bulgarische Tennisspieler, besiegte beim Masters 1000 in Paris den Russen Karen Khachanov nach einer Wende mit 4-6, 6-2, 6-0. Nach einer Spielzeit von einer Stunde und 55 Minuten gewann Grigor Dimitrov die letzten acht..

veröffentlicht am 03.11.21 um 19:36
Anthony Iwanow

Bulgarischer Schwimmer Anthony Iwanow erreicht europäisches Halbfinale

Anthony Iwanow hat bei den Europameisterschaften in der russischen Stadt Kasan im Kleinen Becken den nationalen Rekord verbessert und das Halbfinale über 100 m Schmetterling erreicht. Der bulgarische Schwimmer hat die Serie als Zwölfter mit einer..

veröffentlicht am 02.11.21 um 16:36

Bulgarisches Ensemble für Rhythmische Sportgymnastik beteiligt sich nicht an der WM

Die Olympiasiegerinnen vom bulgarischen Ensemble für Rhythmische Sportgymnastik werden sich nicht an den RSG-Weltmeisterschaften beteiligen, die am 27. Oktober in der japanischen Stadt Kitakyūshū starten. Grund dafür ist eine Verletzung von Laura..

veröffentlicht am 26.10.21 um 12:42
Подкасти от БНР