Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Botschafter Nordmazedoniens soll zur Verleumdungskampagne Rede und Antwort stehen

Foto: mfa.bg

Auf Anweisung der bulgarischen Vizepremier- und Außenministerin Ekaterina Sachariewa wurde der Botschafter Nordmazedoniens in Sofia ins Außenministerium gerufen, um zu erklären, ob seine Regierung mit der Verleumdungskampagne gegen Bulgarien in Zusammenhang stehe, die das slowenische Internationale Institut für Nah-Ost- und Balkanforschung in Gang gesetzt habe, informierte das Pressezentrum des bulgarischen Außenministeriums. Es bringt seine Besorgnis im Zusammenhang mit Veröffentlichungen zum Ausdruck, laut denen sich ehemalige und derzeitige Berater des nordmazedonischen Ministerpräsidenten an der Leitung des Instituts beteiligen. „Gleichzeitig damit sind wir über die weiteren diskriminierenden Handlungen der Behörden der Republik Nordmazedonien besorgt“, heißt es in der Mitteilung.

Heute wurde der bulgarische Bürger Wiktor Stojanow an der Einreise nach Nordmazedonien gehindert, da er 920 Exemplare der „Bulgarischen Volkslieder“ der Gebrüder Miladinow bei sich hatte, die er Kraft einer Schenkung dem Bulgarischen Kultur- und Informationszentrum in Skopje übergeben sollte. Das bulgarische Außenministerium hat den bulgarischen Konsul in Skopje an den nordmazedonischen Grenzübergangspunkt „Deve Bair“ beordert, um Beistand zu leisten.


mehr aus dieser Rubrik…

Krassimir Martinow (l.) und Milen Mitew

Radio Bulgarien gewinnt Großen Rundfunkpreis

Der Podcast „Bulgarien heute“, den die 9 Sprachredaktionen von "Radio Bulgarien" von Montag bis Freitag gestalten, wurde für seinen Beitrag zur Entwicklung des Bulgarischen Nationalen Rundfunks mit dem Großen Preis ausgezeichnet . Der..

veröffentlicht am 25.01.22 um 21:20

Wettervorhersage für den Mittwoch

In den Morgenstunden des 26. Januar wird mit schwachen Nordwestwinden die Bewölkung zunehmen. Die Lufttemperaturen werden auf Tiefstwerte zwischen -13°C und -4°C absingen; in Sofia und Umgebung um die -12°C. Am Tage bleibt es bewölkt, dafür fast..

veröffentlicht am 25.01.22 um 19:45
Dimitar Kovachevski und Rumen Radew

Radew zu Kovachevski: Wir sollten nicht länger hinausschieben und sollten bei wichtigen Themen vorankommen

Präsident Rumen Radew sprach bei einem Treffen mit dem nordmazedonischen Ministerpräsidenten Dimitar Kovachevski seine Zufriedenheit über die Arbeit beider Regierungen aus. Er appellierte, die gleiche Vorgehensweise bei der Lösung offener..

aktualisiert am 25.01.22 um 17:43
Подкасти от БНР