Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Österreich möchte zwischen Sofia und Skopje vermitteln

Alexander Schallenberg
Foto: Archiv EPA/BGNES

Unabhängig wann in Bulgarien eine neue Regierung gebildet werde, dürfen Sofia und Skopje keine Zeit verlieren und müssen konkrete Schritte zur Annäherung unternehmen, empfahl der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg in einem Interview für die nordmazedonische Nachrichtenagentur MIA. Laut Schallenberg müssen beide Seiten den Weg für den Beginn von EU-Beitrittsgesprächen schnellstmöglich freigeben.

Der österreichische Außenminister forderte, dass die bilateralen und historischen Fragen vom Beginn der EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien getrennt werden. Wenn nötig, sei Österreich bereit, die Vermittlerrolle in den bilateralen Gesprächen zu übernehmen, informierte BGNES.


mehr aus dieser Rubrik…

Stefan Janew

Bulgarien behält Haltung zu Nordmazedonien bei

In Luxemburg wird auf der heute eröffneten Zusammenkunft des Rates für Allgemeine Angelegenheiten die Frage nach dem Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien diskutiert. Von bulgarischer Seite wird keine Änderung in der..

veröffentlicht am 22.06.21 um 12:01

Bulgarien steht hinsichtlich Innovationen EU-weit an vorletzter Stelle

Bulgarien gehört zu jenen EU-Ländern, die als „Innovatoren in Entwicklung“ eingestuft werden. Bei diesen Ländern werden nur minimale Fortschritte konstatiert , weist der Jahresbericht der Europäischen Union über die Innovationen aus. Bulgarien..

veröffentlicht am 22.06.21 um 11:47
Dr. Iwan Madscharow

Lediglich ein Fünftel der bulgarischen Ärzte gegen Covid-19 geimpft

„In Bulgarien gehört die Ärzteschaft zu jenen Schichten der Bevölkerung, die in Bezug auf die Corona-Impfung am wenigsten überzeugen und eher skeptisch eingestellt sind. Es ist unannehmbar, dass nur ein Fünftel der Ärzte geimpft ist .“ Das sagte..

veröffentlicht am 22.06.21 um 11:19