Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Präsident Radew hat es nicht eilig, das zweite Mandat zur Regierungsbildung zu übergeben

Rumen Radew
Foto: BGNES

In den kommenden Tagen werde ich bekannt geben, wann ich ein Mandat zur Regierungsbildung an die zweitgrößte Parlamentsfraktion übergebe. Das erklärte Präsident Rumen Radew, nachdem die Koalition GERB-SDS das erste Mandat zurückgegeben hat. „Ich hoffe, dass die zur Verfügung gestellte Zeit in Dialog und Vertrauensbildung zwischen den politischen Kräften investiert wird“, sagte das Staatsoberhaupt.
„Bulgarien braucht eine stabile Regierung, die vom bulgarischen Parlament auf der Grundlage gemeinsamer Prinzipien und Prioritäten ernannt wird“
, ergänzte Präsident Radew und betonte, dass „nur ein legitimes Kabinett, das das Vertrauen der Öffentlichkeit genießt, Bulgarien aus der Krise führen kann“.

mehr aus dieser Rubrik…

KNSB mit Kritik an Plan für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit

I n der neuesten Fassung des Nationalen Plans für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit fehlen spezifische Maßnahmen und Strategien zur Bewältigung der demografischen Krise, Förderung hochwertiger Beschäftigung und zum Abbau von Ungleichheiten. Das geht aus der..

veröffentlicht am 02.08.21 um 13:57

70 illegale Migranten innerhalb von drei Tagen in Sofia aufgegriffen

Wie das Innenministerium für den BNR mitteilen ließ, nimmt der Flüchtlingsstrom in Sofia zu. In den vergangenen drei Tagen wurden insgesamt 70 illegale Einwanderer von der Polizei aufgegriffen, die von den Schleppern an verschiedenen Orten in der Nähe von..

veröffentlicht am 02.08.21 um 13:40

Ermittlung gegen israelische Finanzbetrüger

Die bulgarische Staatsanwaltschaft ermittelt auf Anfrage aus Israel gegen eine organisierte kriminelle Vereinigung wegen Anlagebetrugs, Cyberkriminalität und Geldwäsche. Die Gruppe soll Investoren aus verschiedenen Kontinenten auf eine..

veröffentlicht am 02.08.21 um 12:29