Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Der öffentliche Rat des BNR fordert die Wiederherstellung des Rundfunk-Budgets

In einem offiziellen Brief an den Staatspräsidenten, das Parlament, den Ministerrat und den Rat für elektronische Medien forderte der öffentliche Rat des Bulgarischen Nationalen Rundfunks (BNR) ein Moratorium für die Kürzung der Mittel für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. „Wir bestehen darauf, dass die Haushaltssubvention für den BNR in ihrem ursprünglichen Umfang wiederhergestellt wird“, schrieben die Ratsmitglieder.

In den letzten zwei Monaten wurde das Budget des BNR von der scheidenden Regierung um fast eine halbe Million Euro gekürzt. Der Intendant des BNR, Andon Baltakow, hat bereits auf die Wiederherstellung der Mittel bestanden. In einem offiziellen Brief an die Parlamentsabgeordneten, den Ministerrat und den Präsidenten hob er hervor, dass infolge der Kürzung die operativen Ausgaben reduziert werden müssen, was die Erfüllung der öffentlich-rechtlichen Mission des Rundfunks bedrohe.


mehr aus dieser Rubrik…

Iwajlo Waltschew

Premierminister besteht auf öffentlichen Koalitionsvertrag für neue Regierung

„Ich erwarte von den politischen Parteien, dass sie im Rahmen ihrer Verhandlungen zur Regierungsbildung einen Weg zu einem öffentlichen Koalitionsvertrag mit klar definierten Verantwortlichkeiten finden.“ Dies erklärte der Ministerpräsident der..

veröffentlicht am 28.07.21 um 11:55
DPS-Vorsitzender Mustafa Karadayı

DB und DPS streiten im Parlament, wer neue Regierung unterstützen soll

Zu Beginn der vom BNR live übertragenen Parlamentssitzung tauschten sich die Abgeordneten der Fraktionen „Demokratisches Bulgarien“ (DB) und „Bewegung für Rechte und Freiheiten“ (DPS) scharfe Bemerkungen aus und beschuldigten sich gegenseitig der..

veröffentlicht am 28.07.21 um 10:50

Corona: Infektionsrate auf über 1% gestiegen

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 15.641 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 200 neue Covid-19-Fälle registriert, die 1,28 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 28.07.21 um 08:50