Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgariens Wachstumsprognose um 1,5 Prozent nach oben korrigiert

Foto: Archiv

Die bulgarische Wirtschaft wird in diesem Jahr um 4,5 Prozent und im Jahr 2022 um 4 Prozent zulegen. Das geht aus der Juni-Prognose der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) hervor, berichtete BGNES. Im Jahr 2020, das von der Covid-19-Pandemie geprägt war, wurde ein Rückgang von 4,2 Prozent verzeichnet. Im Vergleich zur vorherigen Prognose vom September 2020 wurde das Wirtschaftswachstum Bulgariens um 1,5 Prozent nach oben korrigiert.

Im Jahr 2020 war die bulgarische Wirtschaft aufgrund der um 11,3 Prozent bzw. zúm 5,1 Prozent geschrumpften Exporte und Investitionen im Abwärtstrend. Gleichzeitig weist unser Land im Gegensatz zu anderen Ländern der Region einen guten Binnenkonsum auf. Dies ist hauptsächlich auf die milderen Antiepidemiemaßnahmen und die spürbare Anhebung der Löhne im Laufe des Jahres zurückzuführen.

mehr aus dieser Rubrik…

Europa beschleunigt den Übergang von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien

Die Energiewende steht im Mittelpunkt des Europäischen Grünen Deals. Das erklärte die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen während der Europäischen Woche für nachhaltige Energie. Das ist ihrer Meinung nach der modernste Plan..

veröffentlicht am 10.11.21 um 11:27

Staat tätigt nur 5% der geplanten Investitionen

Die Übergangsregierung billigte einen Bericht über die Nutzung des Staatshaushalts für die ersten 9 Monate des Jahres 2021. Der Haushaltsüberschuss überstieg Ende September 1 Milliarde Lewa (ca. 500.000 Mill. Euro). Nach Angaben des..

veröffentlicht am 10.11.21 um 10:39

Brüssel billigt Finanzhilfe für bulgarischen Tourismus

Die Europäische Kommission gekündigte an, dass sie die Bereitstellung von 15,35 Millionen Euro zur Unterstützung bulgarischer Tourismusunternehmen genehmigen werde. Die Maßnahme wird auf der Grundlage der Regelungen über befristete EU-Beihilfe getroffen,..

veröffentlicht am 08.11.21 um 14:02