Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

WHO-Vertreter Okolijski: Bulgarien ist eine Oase des irrationalen Denkens

Dozent Michail Okolijski
Foto: Archiv

„Auch 2022 wird in Bulgarien ganz unter dem Zeichen des Coronavirus stehen, während in der Welt die Pandemie bereits unter Kontrolle sein wird. Wir riskieren, uns in eine Oase des irrationalen Denkens zu verwandeln“, sagte der Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Bulgarien, Dozent Michail Okolijski, in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen.

Ihm zufolge hat das Kabinett die richtige, wenn auch verspätete Entscheidung über grüne Zertifikate getroffen, da nun die Zahl der täglich Geimpften um das Dreifache gestiegen ist.

Die Gründe für das inadäquate Verhalten vieler Bulgaren während der Pandemie sind laut Okolijski in der Volkspsychologie verankert. Die Menschen misstrauen der Regierung, den Gesundheitseinrichtungen und kümmern sich oft nicht um ihre eigene Gesundheit.


mehr aus dieser Rubrik…

52-jährige Frau aus Warna bringt durch Eizellspende gesundes Baby zur Welt

Dank einer Spendereizelle brachte eine 52-jährige Frau aus Warna ein gesundes Baby zur Welt. Das In-vitro-Verfahren wurde im Zentrum für assistierte Reproduktion in Warna durchgeführt. Die Frau hat ein erwachsenes Kind, hat sich aber dennoch entschieden,..

veröffentlicht am 02.02.23 um 14:18

Katalin Novák: Europa hat eine schlechte Wahl getroffen, indem es sich weigerte, Bulgarien in den Schengen-Raum aufzunehmen

Bulgarien solle so schnell wie möglich Mitglied des Schengen-Raums werden , sagte die ungarische Staatspräsidentin Katalin Novák nach ihrem Treffen mit ihrem bulgarischen Amtskollegen Rumen Radew. Ihren Worten zufolge habe Europa eine schlechte Wahl..

veröffentlicht am 02.02.23 um 14:09

Parlament erwartet vom neuen Kabinett faire Wahlen und keine Kursänderung

Die Parlamentsfraktionen haben keine hohen Erwartungen an das neue Kabinett, in dem es nur einen Ministerwechsel gibt, stellen aber eigene Forderungen. Laut dem Ko-Vorsitzenden von „Wir setzen die Veränderung fort“, Kyrill Petkow, muss die..

veröffentlicht am 02.02.23 um 13:57