Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ausschreitungen beim Protest gegen Pandemie-Maßnahmen

| aktualisiert am 12.01.22 um 17:13
Foto: BGNES

Tausende Menschen aus dem ganzen Land haben sich dem Protest gegen die Grünen Zertifikate und Epidemie-Maßnahmen vor dem Parlament in Sofia, organisiert von der Partei Washrazhdane, angeschlossen. Unzufriedene Bürger haben den Verkehr auf dem zentralen Boulevard „Zar Alexander II.“ blockiert. Und derzeit befinden sie sich auf dem Weg zum Gesundheitsministerium.

BNR-Korrespondenten berichteten, dass die Spannung zwischen den Demonstranten und der sie bewachenden Polizei und Gendarmerie nach Aufrufen von Rednern und Organisatoren eskaliert ist, das Parlament zu stürmen. Die Menschenmenge hat die Polizeiabsperrung durchbrochen und befindet sich vor dem Haupteingang des Parlaments.

„Wir werden heute ins Parlament gehen und ihnen Fragen stellen und sie morgen tot dort hinaustragen. Was heute passiert, ist nur der Anfang eines Prozesses, der nicht aufzuhalten ist, denn wir sind stolze Bulgaren und kämpfen nicht nur für uns, sondern für unsere Kinder, denn was wir im Moment haben, ist ein Gesundheitsfaschismus. Es ist höchste Zeit, unsere Rechte zu schützen. Es lebe Bulgarien“, sagte vor der Menge der stellvertretende Vorsitzende der Parlamentsfraktion der Partei „Wasraschdane“ Zontscho Ganew, berichtete die Reporterin Violeta Aschikowa.

Vor Beginn der als friedlich angekündigten Proteste wurde ein Mann mit einer Gaswaffe festgenommen. Während der Protesthandlungen wurde ein Versuch zum Eindringen in das Parlamentsgebäude vereitelt, bei dem acht  Polizisten verletzt wurden, teilte das Innenministerium mit. Auch ein Journalistenteam des Fernsehsenders bTV wurde angegriffen. Vor einigen Tagen hatte der TV-Sender bekanntgegeben, dass ein Drittel 3 der Abgeordneten der Partei „Wasraschdane“, die sich gegen Antiepidemiemaßnahmen stemmt, geimpft sind.

Kurz vor dem Beginn der Kundgebung wurden die Abgeordneten angewiesen, zügig das Parlamentsgebäude zu verlassen.

„Heute, an dem Tag, an dem wir die höchste Zahl an Neuinfektionen seit Ausbruch der Pandemie verzeichnen, über Proteste gegen die Schutzmaßnahmen und das Grüne Zertifikat zu sprechen, ist paradox und verbrecherischer Wahnsinn“, kommentierte die Virologin Prof. Radka Argirowa gegenüber BGNES. Ihr zufolge sollten die zuständigen Strafverfolgungsbehörden die Organisatoren solcher Proteste zur Verantwortung ziehen.

mehr aus dieser Rubrik…

Su-25

Bulgarien hat keine Su-25-Flugzeuge an Ukraine geliefert

Bulgarien hat der Ukraine weder Su-25-Erdkampfflugzeug noch Teile dafür geliefert. Das teilte das Pressezentrum des Verteidigungsministeriums anlässlich der in ausländischen Medien verbreiteten Information mit, dass Sofia 14 zerlegte Flugzeuge nach..

veröffentlicht am 27.05.22 um 13:52

Bulgaren reisten im April hauptsächlich in die Türkei und nach Griechenland

Die schrittweise Aufhebung der Einschränkungen, die aufgrund der Corona-Pandemie auferlegt wurden, hat Möglichkeiten für mehr Reisen eröffnet . Im April stiegen die Reisen der Bulgaren um 117,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, als sie laut..

veröffentlicht am 27.05.22 um 13:45

Löscharbeiten im Naturpark Rila fortgesetzt

In der Nähe der Berghütte „Makedonija“ im Rila-Gebirge ist Technik im Einsatz, um einen Weg durch die Schneewehen zu schaffen, damit Löschtechnik bei der Bekämpfung der Brände in den höheren Teilen des Gebirges eingesetzt werden kann. Das Feuer..

veröffentlicht am 27.05.22 um 13:03