Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Importe aus Griechenland bringen laut bulgarischen Pfirsichproduzenten ihr Geschäft zum Erliegen

Foto: BGNES

Pfirsichproduzenten aus der Region um Sliwen drohten wegen der niedrigen Einkaufspreise mit effektiven Protestaktionen. Sie sind der Meinung, dass die Importe aus Griechenland lokale Unternehmen zerstören. 

Deshalb fordern sie vom Staat, dass die lokale Produktion Vorrang vor Importen haben soll, wenn die Ernte im Land stattfindet. Der niedrigste Ankaufspreis liegt derzeit bei 50 Stotinki (25 Eurocent) pro Kilo Pfirsiche. Bei diesen Preisen könnten sie ihre Obstgärten nicht weiter bewirtschaften, sagen die Erzeuger. Ihrer Meinung nach ist der aggressive Markteintritt griechischer Pfirsiche auf dem bulgarischen Markt auf den Krieg in der Ukraine und den Verlust der Märkte in Russland und Weißrussland zurückzuführen, berichtet der BNR-Korrespondent in Sliwen, Stojan Radew.

Rumänien ist das einzige Land, in das Bulgarien derzeit frische Pfirsiche exportiert.

mehr aus dieser Rubrik…

Ein Tag ohne Corona-Todesopfer

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 1.843 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 269 neue Covid-19-Fälle registriert, die 14,6 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 25.09.22 um 09:25

Wettervorhersage für das Wochenende

In den Morgenstunden des 24. September werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen 3°C und 8°C, Sofia 3°C, absinken und am Tage auf 18°C bis 13°C, in Sofia und Umgebung bis auf 20°C, klettern. In der kommenden Nacht ist in den Tälern..

veröffentlicht am 23.09.22 um 19:45

Rumen Radew: Putins Entscheidung für eine Teilmobilisierung wird den Konflikt eskalieren

Im Präsidentschaftsgebäude fand eine von Präsident Rumen Radew einberufene Konsultationssitzung statt, in deren Mittelpunkt die sicherheitspolitischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Eskalation des Krieges in der Ukraine standen...

veröffentlicht am 23.09.22 um 19:39