Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

In Prag soll gemeinsame europäische Antwort auf russische Invasion in Ukraine gegeben werden

Foto: europarl.europa.eu

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew wird am Treffen der Staats- und Regierungschefs von 44 europäischen Ländern in Prag teilnehmen. Auf Wunsch Frankreichs werde wegen des Krieges in der Ukraine das Format erweitert und zum Forum wurden neben den 27 EU-Ländern 17 weitere Länder eingeladen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj werde ebenfalls per Videokonferenzschaltung anwesend sein. Nach dem Treffen am Freitag solle Präsident Radew am informellen Europäischen Rat in der tschechischen Hauptstadt teilnehmen, bei dem die Staats- und Regierungschefs der EU das neue Sanktionspaket gegen Russland und die Fortsetzung der Unterstützung Brüssels für die Ukraine erörtern werden.

Die Erklärung über den NATO-Beitritt der Ukraine sollte zunächst im Rahmen der gesamten EU und dann auch des Atlantischen Bündnisses selbst abgestimmt werden, kommentierte Vizepräsidentin Ilijana Jotowa in Swilengrad. Ihrer Meinung nach werde es sich um eine Erklärung einer beschleunigten Aufnahme der Ukraine in das Bündnis handeln und niemand, einschließlich der bulgarische Präsident, zweifle am Thema der Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO.


mehr aus dieser Rubrik…

Sofia bekommt Fahne zur Welthauptstadt des Sports 2024 überreicht

Am heutigen Samstag wird der bulgarischen Hauptstadt bei einem Festakt im Nationalen Kulturpalast in Sofia die Fahne zur Welthauptstadt des Sports 2024 überreicht. Es ist eine gemeinsame Initiative des Verbandes Europäischer Städte und Regionen und der..

veröffentlicht am 03.12.22 um 07:30

Wettervorhersage für das Wochenende

Am frühen Morgen des 3. Dezember werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen minus 4°C und plus 1°C, Sofia 1°C, absinken und am Tage auf 1°C bis 5°C, in Südbulgarien zwischen 6°C und 11°C, in Sofia und Umgebung bis auf 7°C, klettern. Nach..

veröffentlicht am 02.12.22 um 19:45

Kürzung von Präsidentenvollmachten geplant

„Wir setzen die Veränderung fort“ und "Demokratisches Bulgarien" bringen im Parlament ein Paket von Gesetzesänderungen ein, die das Recht des Staatsoberhauptes entziehen sollen, die Leiter von Sicherheitsbehörden per Dekret zu ernennen. Die Chefs der..

veröffentlicht am 02.12.22 um 19:40