Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Präsident Radew fordert funktionierendes Parlament und stabile Regierung

Staatspräsident Rumen Radew
Foto: Archiv Präsidialamt

„Ein geeintes Europa sollte Russlands Krieg in der Ukraine nicht gleichgültig gegenüberstehen. Seine Eskalation ist die größte Gefahr seit dem Zweiten Weltkrieg“, sagte der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew nach dem Treffen der Arraiolos-Gruppe in Malta.

Zu den jüngsten Parlamentswahlen in Bulgarien sagte er, dass das Ergebnis keine einfache Koalitionsbildung erlaube, aber die Menschen Dialog, Verständnis, Vernunft und das Finden gemeinsamer Lösungen und Interessen erwarten, denn Bulgarien brauche ein funktionierendes Parlament und eine stabile Regierung.

Radew forderte die Parteien auf, keine Angst davor zu haben, trotz des sich anbahnenden harten Winters die Regierung des Landes zu übernehmen, da das Übergangskabinett eine stabile Grundlage geschaffen habe, um das Land ohne Schwierigkeiten durch diese Periode zu bringen.


mehr aus dieser Rubrik…

Marsch für Frieden und Neutralität in verschiedenen Städten Bulgariens

Ein Umzug für Frieden und Neutralität wird am Samstag in mehr als 20 Städten im ganzen Land stattfinden , darunter in Sofia, Plowdiw, Warna, Burgas und Russe.  Nach Angaben der Organisatoren handelt es sich um eine reine Bürgerinitiative, die die..

veröffentlicht am 26.11.22 um 08:10
Rumen Radew und Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen bekräftigt Unterstützung der EK für Schengen-Beitritt Bulgariens

In einem Telefongespräch mit der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen brachte Präsident Rumen Radew die Erwartung Bulgariens zum Ausdruck, dass die von unserem Land erzielten Ergebnisse von allen europäischen Partnern..

veröffentlicht am 25.11.22 um 19:52

Wettervorhersage für das Wochenende

In der kommenden Nacht wird die Bewölkung zurückgehen und auch der Wind nachlassen . Am frühen Morgen des 26. November werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen minus 3°C und plus 2°C, an der Schwarzmeerküste um die 6°C, in Sofia auf minus..

veröffentlicht am 25.11.22 um 19:45