Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Betrieb der Häfen von Burgas hängt von „Lukoil Neftohim“ ab

Hafen Burgas
Foto: BGNES

Wenn die Ölraffinerie „Lukoil Neftohim Burgas“ ihre Tätigkeit einstellt, werden die bulgarischen Häfen nicht mehr arbeiten können. In einer Erklärung an den Parlamentspräsidenten, den Premierminister und vier Minister warnt der Verband der bulgarischen Schleppereigner, dass dies den Betrieb der Häfen auf unbestimmte Zeit blockieren und die Schleppdienste erheblich verteuern würde. 

In der Erklärung heißt es außerdem, dass „Lukoil Neftohim Burgas“ 40 Prozent des Frachtumschlags des Hafens Burgas sowie den Treibstoff für die Schlepper liefert. Auf den 22 Schiffen des Verbandes in Warna und Burgas sind mehr als 350 Personen beschäftigt. Daher fordern die Vertreter des Verbandes das Parlament und die Regierung auf, eine verantwortungsvolle Entscheidung im Interesse des bulgarischen Volkes zu treffen.

Sie erinnern auch daran, dass sich „Lukoil Neftohim“ als privates Unternehmen bereits im Februar gegen den Krieg in der Ukraine ausgesprochen hat.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Metropolit Kyprian

Heilige Synode entsendet keinen Vertreter nach Jerusalem für das Heilige Feuer

Aufgrund der andauernden Militärhandlungen in Israel hat die Heilige Synode beschlossen, dass in diesem Jahr kein Vertreter Bulgariens nach Jerusalem reisen wird, um das Heilige Feuer nach Bulgarien zu bringen. Das gab Metropolit Kyprian von..

veröffentlicht am 22.04.24 um 17:30

Rekordhoch bei Hypothekendarlehen in Bulgarien

Im ersten Quartal des Jahres war in unserem Land ein Anstieg der Zahl der Hypothekendarlehen um 24 Prozent zu verzeichnen. Das gab der Kreditberater Tichomir Toschew in einem Interview für den BNR bekannt.  Ihm zufolge ist dies ein Rekordanstieg..

veröffentlicht am 22.04.24 um 16:52

In 60 Ländern werden Wahllokale für 2-in-1-Wahlen eröffnet

Für die Wahlen zum bulgarischen Parlament und zum Europaparlament, die am 9. Juni stattfinden werden, ist derzeit geplant, in 60 Ländern Wahllokale zu eröffnen. Das berichtete die BNR-Reporterin Mira Stefanowa. Die Zentrale Wahlkommission..

veröffentlicht am 22.04.24 um 16:30