Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

Militärhilfe für Ukraine sieht keine S-300 und Flugzeuge vor

Verteidigungsminister Dimitar Stojanow
Foto: Archiv BGNES

Die Militärhilfe, die unser Land der Ukraine leisten wird, steht voll und ganz im Einklang mit seinen Prioritäten, betonte Verteidigungsminister Dimitar Stojanow in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV. Er versicherte, dass Bulgarien weder S-300-Flugabwehrraketensysteme, noch MiG-29- noch Su-25-Flugzeuge entsenden wird. Bei der Erstellung der Waffenliste sei man konservativ vorgegangen, damit die Einsatzbereitschaft der bulgarischen Armee nicht eingeschränkt wird, sagte Stojanow. Er wies ferner darauf hin, dass Bulgarien seine Verpflichtungen zum Schutz seines Luftraums mit MiG-29-Flugzeugen sowie mit S-300-Flugabwehrraketensystemen erfülle.

In Bezug auf die ablehnende Haltung Österreichs und der Niederlande zum Beitritt unseres Landes zum Schengen-Raum wies der Verteidigungsminister darauf hin, dass die Argumente beider Länder nichts mit den Kennziffern zu tun haben, die zur Einschätzung der Bereitschaft zum Beitritt zum Schengen-Raum herangezogen werden. Stojanow äußerte seine Haltung, dass Bulgarien seine Interessen entschieden verteidigen müsse, und wies darauf hin, dass unsere Diplomatie sehr hart an dieser Frage arbeite.




Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Beratungsgespräche beim Präsidenten laufen heute weiter

Gemäß Verfassung setzt Präsident Rumen Radew die Beratungsgespräche mit Vertretern der Fraktionen im 50. Parlament fort, bevor er den ersten Auftrag zur Bildung eines neuen Kabinetts erteilt.  Nachdem er sich am Montag mit den Fraktionen von GERB-SDS,..

veröffentlicht am 25.06.24 um 07:05

Wetteraussichten für Dienstag, den 25. Juni

Am Dienstag wird es vormittags meist sonnig sein. Am Nachmittag ziehen Wolken auf und stellenweise, vor allem in West- und Zentralbulgarien, wird es zu kurzen Regenfällen und Gewittern kommen. In Ostbulgarien wird ein leichter bis mäßiger..

veröffentlicht am 24.06.24 um 19:45

Wasrazhdane fordert dritten Regierungsauftrag, obwohl die ersten beiden noch nicht vergeben wurden

Die Partei "Wasrazhdane" wird bei den Beratungsgesprächen beim Präsidenten Rumen Radew am Dienstag darauf bestehen, das dritte Mandat zur Regierungsbildung zu erhalten. Nach Ansicht der Partei könne die neue Regierung von allen parlamentarischen..

veröffentlicht am 24.06.24 um 18:25