Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

UNO erwartet Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in Bulgarien

Foto: Archiv

Der Krieg in der Ukraine stellt die Weltwirtschaft auf die Probe und UN-Experten prognostizieren für 2023 das langsamste Wachstum im letzten Jahrzehnt.

Für Bulgarien wird eine Verlangsamung des Wachstums von den veranschlagten 3 Prozent im Jahr 2022 auf 1,5 Prozent im Jahr 2023 prognostiziert. Laut diesem Indikator gehört das Land zu den Spitzenreitern in der EU, denn für die gesamte Gemeinschaft beträgt das prognostizierte Wachstum 0,2 Prozent im Jahr 2023. Im Jahr 2024 soll sich das Wachstum der bulgarischen Wirtschaft auf 3 Prozent beschleunigen.

Die Inflation in unserem Land werde sich voraussichtlich von den erwarteten 14 Prozent im Jahr 2022 auf 7,5 Prozent im Jahr 2023 verlangsamen und im Jahr 2024 auf 3,2 Prozent fallen.

Der Arbeitsmarkt solle stabil bleiben. Nach UN-Berechnungen lag die Arbeitslosigkeit im Jahr 2022 bei 5,3 Prozent und werde in diesem Jahr auf 4,3 Prozent absinken.


mehr aus dieser Rubrik…

Auslandsschulden Bulgariens Ende 2023 um weitere 2 Milliarden gestiegen

Die Auslandsverschuldung Bulgariens ist Ende 2023 im Vergleich zu Ende 2022 um 22,7 % oder um über 2 Mrd. Euro gestiegen und hat 10,888 Mrd. Euro erreicht. Das entspricht 11,6 % des BIP, informiert die bulgarische Nationalbank. Im Dezember 2023..

veröffentlicht am 28.02.24 um 13:05

Inbetriebnahme von Flüssigerdgas-Terminal in Alexandroupolis am 1. Mai

Das Flüssigerdgas-Terminal in Alexandroupolis, Griechenland, wird am 1. Mai offiziell den kommerziellen Betrieb aufnehmen , wurde auf der Sitzung der Regulierungskommission für Energie und Wasser bekannt. Die Inbetriebnahme des Terminals war für den 10...

veröffentlicht am 28.02.24 um 11:39

BNB erwartet Wirtschaftswachstum und weitere Immobilieninvestitionen

Die Bulgarische Nationalbank BNB geht davon aus, dass die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums stoppt. In der ersten Hälfte des Jahres 2024 wird die Wirtschaft aufgrund der verbesserten Aussichten für die Auslandsnachfrage nach bulgarischen Waren..

veröffentlicht am 26.02.24 um 11:02