Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Staatsanwaltschaft prüft Hinweise gegen Kandidatin für das Amt des Ministerpräsidenten Maria Gabriel

Oberste Kassationsstaatsanwaltschaft
Foto: Archiv

Kurz vor dem Treffen von Präsident Rumen Radew mit der von GERB-SDS nominierten Kandidatin für das Amt des Ministerpräsidenten, Maria Gabriel, gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass sie Ermittlungen gegen Maria Gabriel und den GERB-Vorsitzenden Bojko Borissow einleitet. 

Die von einer Bürgervereinigung eingereichten Hinweise beziehen sich auf Korruption und Machtmissbrauch. 

Die Staatsanwälte der Obersten Kassationsstaatsanwaltschaft würden auch persönliche Kontrollen vornehmen, heißt es des weiteren in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft. 

In Übereinstimmung mit dem Gesetz werden alle erforderlichen Maßnahmen zur Klärung der erhobenen Vorwürfe ergriffen, einschließlich der Anforderung von Informationen bei der Antikorruptionskommission, der Polizei, der Staatlichen Agentur für Nationale Sicherheit (DANS), dem Finanzamt, dem Innenministerium, der Direktion für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität (GDBOP), bei Ministerien und anderen Behörden.


mehr aus dieser Rubrik…

Sariza Dinkowa

In Sofia soll ein Haus der Rose gebaut werden

In der bulgarischen Hauptstadt soll ein Haus der Rose gebaut werden, das Bulgariens Wahrzeichen, dem Tal der Rosen, gewidmet ist. Darin sollen die Geschichte des Rosentals und der Rosenölproduktion sowie die damit zusammenhängenden Traditionen..

veröffentlicht am 02.03.24 um 07:35

Wettervorsage für das Wochenende

Am Samstag bleibt es bewölkt. Vielerorts in West- und Zentralbulgarien wird es regnen, stärker in den südwestlichen Regionen und den Rhodopen. Am Abend werden die Wolken aus Südwesten auflockern. Ein schwacher Wind wird hauptsächlich aus..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:45

Grünes Licht für Autobahnabschnitt außerhalb der Kresna-Schlucht

Bulgarien hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für die Planung und den Bau des Abschnitts der Struma-Autobahn von Kulata (an der Grenze zu Griechenland) nach Sofia außerhalb der Kresna-Schlucht erhalten. Damit können die Arbeiten am letzten..

veröffentlicht am 01.03.24 um 19:11