Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Rumen Radew: Entsendung von NATO-Truppen in Ukraine bedeutet globalen Konflikt

Ohne Sicherheit auf dem Westbalkan kann es keine Sicherheit in Europa geben

Foto: БТА

Bei einem gemeinsamen Briefing mit der slowenischen Präsidentin Nataša Pirc Musar, die zu einer offiziellen Visite in Bulgarien weilt, kommentierte Präsident Rumen Radew eine Erklärung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron vom 26. Februar auf einer internationalen Konferenz zur Unterstützung der Ukraine in Paris, wonach die Entsendung westlicher Bodentruppen in die Ukraine in Zukunft nicht ausgeschlossen werden sollte.

„Die Entsendung von NATO-Truppen in die Ukraine, selbst auf der Grundlage eines bilateralen Abkommens, bedeutet einen globalen Zusammenstoß, bedeutet eine enorme Erhöhung des Risikos eines nuklearen Konflikts“, warnte Radew.

Er erwarte, dass der bulgarische Premierminister Nikolaj Denkowseine Erklärung über die „Bereitschaft für ein bilaterales Sicherheitsabkommen zwischen der Ukraine und Bulgarien“ klarstelle, erklärte Staatspräsident Radew. Ihm zufolge darf die Ukraine nicht allein gelassen werden, aber man dürfe auch nicht zulassen, dass unbedachte Aktionen zu einem globalen Militärkonflikt führen.

Bei dem Treffen zwischen dem bulgarischen Präsidenten und Nataša Pirc Musar wurden die Risiken erörtert, denen sich die Region aufgrund des russischen Krieges in der Ukraine, des erhöhten Migrationsdrucks, der Krise in der Region usw. gegenübersieht.

Beide Staatschefs betonten, dass Bulgarien und Slowenien auf beiden Seiten des westlichen Balkans liegen und sich für die Stabilität in der Region einsetzen. Sie wiesen darauf hin, dass es keine Sicherheit in Europa ohne Stabilität auf dem westlichen Balkan geben kann.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Schetscho Stankow

Deal zwischen Bulgargaz und BOTAŞ ins Parlament eingebracht

In einer außerordentlichen Sitzung befasste sich die Volksversammlung mit dem Bericht des nichtständigen Parlamentsausschusses über das Abkommen zwischen dem staatlichen Gasversorger Bulgargaz und dem türkischen Energieunternehmen BOTAŞ. Die..

veröffentlicht am 19.04.24 um 18:05
Stefan Dimitrow

Außenminister bleibt im Amt, bis er vom Präsidenten entlassen wird

Der geschäftsführende Außenminister Stefan Dimitrow sagte, er werde auf seinem Posten bleiben, bis ein Dekret des Präsidenten zu seiner Entlassung vorliegt. Seine Ablösung wurde vom geschäftsführenden Premierminister Dimitar Glawtschew eine..

veröffentlicht am 19.04.24 um 17:33

40 Prozent der Legehennen von Vogelgrippe betroffen

Seit Oktober 2023 sind in Bulgarien mehr als 2 Millionen Legehennen aufgrund von Ausbrüchen der Vogelgrippe vernichtet worden. Über 40 Prozent von ihnen sind von der Krankheit betroffen. Diese alarmierenden Zahlen teilte Iwajlo Galabow, Vorsitzender..

veröffentlicht am 19.04.24 um 16:55