Geschichtsmuseum in Pasardschik zeigt gerettete Kunstschätze

Foto: Walentina Apostolowa

In den vergangenen fünf Jahren wurden in Südbulgarien über 4.000 Kulturgegenstände beschlagnahmt, die sich im Besitz von Schatzgräbern befunden haben. Sie sind nunmehr Teil der Sammlungen der Geschichtsmuseen der Städte Pasardschik und Septemwri.

300 dieser geretteten historischen Kunstschätze werden in einer Sonderausstellung in Pasardschik gezeigt. Die Exponate stammen aus verschiedenen Epochen und sind in ihrem Entdeckungszustand ausgestellt. Bemerkenswert ist eine Bronzestatuette aus dem 2. bis 3. Jahrhundert. Sie stellt eine Frau, wahrscheinlich eine römische Bürgerin dar. Zur Exposition gehören verschiedene Keramikgefäße und Silberringe.

Bis Ende des Jahres sollen dem Geschichtsmuseum von Pasardschik weitere sichergestellte Kulturgegenstände aus illegalem Besitz übergeben werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Forschungen am ältesten Siedlungshügel in Europa dauern an

Wann wurde die älteste Stadt Europas gegründet, die unweit des Dorfes Junazite bei Pasardschik entdeckt wurde? Dieses Geheimnis versucht unter der Leitung von Dozent Jawor Bojadschiew ein Team aus Archäologen zu lüften. An den Ausgrabungsarbeiten..

veröffentlicht am 22.07.18 um 11:10

Überreiste römischer Bäder – Sehenswürdigkeit im Zentrum der Stadt Dobritsch

Im Zentrum der nordostbulgarischen Stadt Dobritsch sind die Überreste einer einst reichen Bäderanlage aus der Römerzeit zu bewundern. Das Bad gehörte laut den Archäologen zur Villa eines reichen römischen Bürgers. Die Anlage bestand aus insgesamt..

veröffentlicht am 08.07.18 um 10:50
Der Chor am bulgarischen Mädchengymnasium „Verkündigung des Herrn“ in Thessaloniki, 1911

Die Bulgaren in Thessaloniki – Teil der Geschichte Bulgariens und Griechenlands

In der bulgarischen Hauptstadt Sofia wurde der Bildband „Thessaloniki und die Bulgaren – Geschichte, Erinnerung, Moderne“, ein Projekt des Instituts für Balkanistik an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften (BAN) und der Staatlichen Agentur..

veröffentlicht am 03.07.18 um 15:09