Erfolgreicher Musiksommer für Kinder der hauptstädtischen Musikschule

Foto: stolica.bg

Jeder, der sich mit Musikkunst befasst, ist sich bereits von Anfang an im Klaren, dass sie Liebe und Berufung bedarf und viel Arbeit kostet. Um den Sinn und die Schönheit, die man mit dem Herzen wahrnimmt, zum Ausdruck bringen zu können, muss man sich ein hohes technisches Können aneignen. Zudem muss man täglich und kompromisslos das Erreichte aufrechterhalten. Aus diesem Grund sind auch die Ferien eine Zeit ernster Arbeit. Dieser Sommer brachte den Zöglingen der Nationalen Musikschule „Ljubomir Pipkow“ gleich Dutzende Preise, die sie auf internationalen Wettbewerben errangen und weiter erringen. Beim Verfassen dieses Beitrags mussten ständig Gewinner hinzugefügt werden und man muss sich damit begnügen, dass die Liste stets unvollständig bleiben wird.

Vor wenigen Tagen erhielt der Pianist Mario Bobozow (17 Jahre, Schüler von Milka Mitewa) auf dem internationalen Wettbewerb „Hoffnungen, Talente, Meister“ der nordostbulgarischen Stadt Dobritsch einen Ersten Preis; der Zweite Preis ging an Angel Jalatschkow (14 Jahre, Schüler von Alexander Wassilenko). Im gleichen Wettbewerb wurde der Grand Prix der Geigerin Lora Markowa (16 Jahre, Schülerin von Blagorodna Tanewa) zuerkannt; Erste Preise gingen an die Schüler der Musikschule in den Kategorien „Geige“ und „Bratsche“.

Die meisten Preise errang die 13jährige Marina Mrawowa. Über sie und ihre anderen Schüler erzählte uns Antonina Bonewa, die zu den anerkannten Pianistinnen und Klavierpädagogen der Nationalen Musikschule „Ljubomir Pipkow“ gehört:

Im Unterschied zu allen anderen Kindern, die sich der Ferien erfreuen, ist der Sommer für den Großteil unserer Schüler eine Zeit der Konzerte und Wettbewerbe. In diesem Schuljahr hat Marina Mrawowa insgesamt 8 Preise gewonnen. Darunter ist der Grand Prize Virtuoso – Amsterdam. Sie nahm am Konzert der Preisträger im wunderbaren Saal des Konzerthauses „Concertgebouw“ in der niederländischen Hauptstadt teil. Nur wenigen unter den Preisträgern ist diese Ehre zuteilgeworden. Das Konzert fand in der zweiten Julihälfte in Amsterdam statt; Marina präsentierte sich hervorragend und es war ein einzigartiges Erlebnis. Dimitar Zonew, ebenfalls ein Schüler von mir, erhielt im Juni den Ersten Preis des Internationalen Wettbewerbs für junge Pianisten in Vranje, Serbien. Ich kann unmöglich alle Preisträger aufzählen, weiß aber, dass auch das nächste Jahr voller Arbeit sein wird, denn diese Wettbewerbe, Konzerte, Prüfungen, schulische Produktionen laufen parallel zum Schulbetrieb. An der Nationalen Musikschule „Ljubomir Pipkow“ werden alle Fächer gelehrt, die auch in den allgemeinbildenden Schulen unterrichtet werden. Und so ist der Sommer die geeignetste Jahreszeit für das Studium des Sonderfaches.“

Hohe Preise erhielten für ihre Sammlungen auch die Harfen-Schüler“, fügte seinerseits Kohi Andonyan hinzu, der an der Musikschule unterrichtet.

Viktoria Markowa (15 Jahre) bereitete sich den ganzen Sommer auf den Wettbewerb „Suoni d'Arpa 2019“, Italien, vor. Dieser Ausscheid ist auf einem sehr hohen Niveau und die Konkurrenz ist stark. Den Ersten und den Dritten Preis erhielten Kinder aus China, während unsere Schülerin den zweiten Platz belegte. Aus meiner Sicht ist das ein großer Erfolg für die bulgarische Harfen-Schule. Viktoria ist ein sehr musikalisches Kind, das stets nach einer ganz individuellen Interpretation sucht, was eine sehr wertvolle Eigenschaft ist. Mitglieder der Jury beglückwünschten mich speziell für die Wahl des Repertoires und die Art der Erarbeitung der Stücke. Während des Sommers absolvierte Viktoria eine Meisterklasse in Paris bei Prof. Susanna Klincharova und hatte die Möglichkeit, in einer der Kathedralen der französischen Hauptstadt zu spielen. Zusammen mit anderen Schülern von uns wird sie sich am Konzert beteiligen, das von einer bekannten Harfenbauerfirma veranstaltet wird. Das ist eine wunderbare Gelegenheit für die Kinder, mit Meisterinstrumenten in Berührung zu kommen. Momentan beteiligen wir uns an einer Initiative, bei der wir Geld für die Anschaffung einer neuen Harfe für die Nationalen Musikschule sammeln. Bei dieser Kampagne unterstützt uns die Vereinigung „Early Bird“. Wir versuchen, unseren Schülern bessere Instrumente zur Verfügung zu stellen, die ihnen helfen, sich besser auf alles vorzubereiten, was ihnen beruflich bevorsteht und natürlich uns mit ihren Erfolgen zu erfreuen.“

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Funkallero und ihr neuestes Album „Sci-Funk“

Der Pianist Wassil Spassow hat seine Funk Fusion Formation Funkallero vor 4 Jahren gegründet. Sie setzt sich aus bekannten bulgarischen Jazzmusikern zusammen – Dimiter Ljolew (Saxophon), Miroslaw Iwanow (Gitarre), Radoslaw Slawtschew-Riverman..

veröffentlicht am 22.10.19 um 15:28

Ein großes Konzert für zwei wichtige Jahrestage

Heute Abend geben die Philharmonie Plewen, der Nationale philharmonische Chor „Swetoslaw Obretenow“ und das Perkussionsensemble „Akzent“ aus Plewen ein großes Konzert im Konzerthaus „Bulgaria“. Im zweiten Teil des Konzerts werden die Sopranistin..

veröffentlicht am 21.10.19 um 17:45

In memoriam Miltscho Lewiew

Der populäre Jazz-Musiker Miltscho Lewiew ist am 12. Oktober in Thessaloniki verstorben, wo er in den letzten Jahren zusammen mit seiner Gattin Vicky Almasidou lebte. Die Trauerfeier findet heute im hauptstädtischen Konzerthaus „Bulgaria“ statt...

veröffentlicht am 18.10.19 um 10:58