Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgariens Hauptstadt wegen Covid-19 abgeriegelt

Foto: Archiv

Auf Anordnung von Gesundheitsminister Kyrill Ananiew wird die bulgarische Hauptstadt Sofia am 17. April ab 0.00 Uhr Ortszeit bis auf Weiteres abgeriegelt. Den Zivilpersonen ist es untersagt, mit persönlichen Kraftfahrzeugen die Stadt zu verlassen, bzw. einzufahren. Zu dieser Maßnahme kam es, nachdem Einwohner Sofias anlässlich der bevorstehenden 4 Osterfeiertage die Stadt massenweise verlassen haben. Die Maßnahme wurde von Ministerpräsident Bojko Borissow gebilligt. Auf einer Sonderpressekonferenz der Regierung äußerte der Leiter des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung General Wentzislaw Mutaftschijski, dass Sofia momentan der größte Covid-19-Infektionsherd in Bulgarien darstelle. Die Reisen von Bürgern Sofias durch das Land erhöhen das Risiko vor einer Ausweitung der Seuche. Die möglichen Auswirkungen werden erst in einer Woche sichtbar werden, warnte Mutaftschijski.

Minister Ananiew präzisierte, dass einzig LKWs durchgelassen werden sollen, die einen triftigen Gründ vorweisen können. Eine Ausnahme bilden ferner Sonderfahrzeuge, einschließlich Krankentransporte.

In Bezug auf den Pendelverkehr zu Arbeitszwecken soll ein Durchlass zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr und zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr Ortszeit gewährt werden. Ein schriftlicher Nachweis muss jedoch weiterhin erbracht werden, wobei das Dokument auch Angaben über den Eigentümer der Firma, in der die betreffende Person beschäftigt ist, enthalten sein müssen, um die Stichhaltigkeit des Dokuments leichter nachprüfen zu können, erklärte Innenminister Mladen Marinow.

mehr aus dieser Rubrik…

Kompromissregierung vor Neuwahlen ziehen 56 Prozent der Bulgaren vor

56,2 Prozent der bulgarischen Wähler hätten es lieber, wenn eine Regierung aufgestellt wird, wenn auch mit Kompromissen. 37,4 Prozent sprechen sich für Neuwahlen aus. Das zeigt eine telefonische Blitzumfrage, die die Meinungsforschungsagentur..

veröffentlicht am 14.04.21 um 20:21
Andon Baltakow

BNR-Generaldirektor fragt Premier, warum das Budget des BNR gekürzt, während das von BNT und BTA aufgestockt wurde

Der Generaldirektor des Bulgarischen Nationalen Rundfunks, Andon Baltakow, hat Premier Bojko Borissow ein Schreiben zukommen lassen, in dem er von ihm wissen möchte, warum der Ministerrat beschlossen hat, das Budget des Rundfunks unter Berufung auf..

veröffentlicht am 14.04.21 um 20:03

Bojko Borissow: Daniel Mitow ist unser Kandidat für den Premierminister

GERB schlägt Daniel Mitow als Kandidaten für den Posten des Premierministers vor, gab Premier Bojko Borissow bekannt. Die gleichen Informationen wurden heute von der elektronischen Ausgabe „24 Stunden“ und anderen Medien verbreitet, die sich..

aktualisiert am 14.04.21 um 18:47