Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Eskalation der Spannungen im Zentrum von Sofia während heutiger Proteste

Foto: BGNES

Bei zwei parallelen Protesten vor der Präsidentschaft und dem Ministerrat kam es gegen 20:30 Uhr zu Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern der Regierung und Präsident Rumen Radew. Die rasche Reaktion der Sicherheitskräfte konnte das Aufeinandertreffen und Zusammenstöße zwischen den Demonstranten aus beiden Lagern verhindern. Es wurden jedoch mehrere Personen festgenommen.

Um 20.50 Uhr marschierten Demonstranten zur Adlerbrücke und eine Stunde später kehrten sie zum Platz vor dem Ministerrat und der Präsidentschaft zurück, wo sie um 22.30 Uhr erneut mit Nachdruck den Rücktritt des Kabinetts forderten.

In der Zwischenzeit gaben Vertreter von GERB eine Erklärung ab, in der sie Präsident Rumen Radew und politische Persönlichkeiten, die sich bei den Protesten für ihn einsetzten, aufforderten, die politische Verantwortung für den „Vandalismus“ und das Pogrom über Busse zu übernehmen, in denen sich Anhänger und Sympathisanten der Regierungspartei auf dem Nachhauseweg befanden.

In einer Gegenreaktion der Präsidentschaft heißt es: „Die Regierung schuldet der gesamten Nation eine Antwort für die grassierende Korruption und ihre gescheiterte Führung.“ Sie forderte die Bürger jedoch auf, auf keinen Fall Aggression zu zeigen.

mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 149

Verbreitung von Covid-19 unter jungen Menschen bedroht Ältere Prozentsatz der neu mit Covid-19 diagnostizierten Personen bewegt sich im engen Bereich zwischen 4,5 und 5,5 erklärte in einem Interview für den BNR der Oberste..

veröffentlicht am 03.08.20 um 19:41

26 Tage Antiregierungsproteste in Bulgarien

Die Proteste mit der Forderung nach Rücktritt der Regierung und des Generalstaatsanwalts und der Einführung der Maschinenwahl dauern den 26. Tag an. Drei wichtige Straßenkreuzungen in Sofia, an der Universität, der Präsidentschaft und der Adlerbrücke,..

veröffentlicht am 03.08.20 um 19:22

Über 100 Fälle von Coronavirus in einem Altersheim in Warna

In den 20 Pflegeheimen in der Region Warna beginnen intensivierte Inspektionen, nachdem im Pflegeheim "Heiliger Georg" in Warna 93 Senioren und 7 Pflegekräfte positiv auf das Coronavirus getestet wurden, informierte die BNR-Korrespondentin in Warna..

veröffentlicht am 03.08.20 um 18:27