Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Rumen Radew startet Konsultationen zur Aufstellung einer neuen Regierung

Rumen Radew
Foto: BGNES

Präsident Rumen Radew wird sich heute mit Vertretern aller Parlamentsfraktionen beraten, bevor er der größten von ihnen das Mandat zur Regierungsbildung übergibt. Die Partei „Es gibt ein solches Volk“, die bei den jüngsten Parlamentswahlen als Sieger hervorgegangen ist, gab unterdessen zu verstehen, dass sie in den kommenden Tagen die im Parlament vertretenen Parteien und Koalitionen zu Verhandlungen über ein neues Kabinett einladen wird, mit Ausnahme der GERB-Partei.

„Gespräche sind notwendig, um den richtigen Weg zu finden und das Land in den kommenden Monaten nicht ohne eine stabile Regierungsführung zu belassen“, betonte die BSP-Vorsitzende Kornelia Ninowa. Und der Co-Vorsitzende der Koalition „Demokratisches Bulgarien“ Christo Iwanow wies darauf hin, dass ihre Unterstützung von den politischen Zielen der Regierung und der parlamentarischen Konfiguration abhängen wird, die sie vorschlagen wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Mittwoch, den 29. September

Am Mittwoch wird es bewölkt sein. Im Westen des Landes wird es regnen. Mit starken Regenfällen ist im Südwesten zu rechnen. Die Mindesttemperaturen werden zwischen 10°C und 15°C betragen, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 16°C und 21°C, Sofia bis zu..

veröffentlicht am 28.09.21 um 19:45

Bulgarien exportiert Rekordmengen an Strom

Die Geschäftsführung der „Bulgarischen Energieholding“ (BEH) und deren Energieunternehmen haben in einer Arbeitssitzung die Bereitschaft der Energieerzeugung für die Wintersaison diskutiert, berichtete BGNES. Derzeit sind alle Stromproduktionsanlagen..

veröffentlicht am 28.09.21 um 19:25

Gaspreise steigen im Oktober um mehr als die veranschlagten 16 Prozent

Im Oktober wird das Erdgas um mehr als die prognostizierten 16 Prozent teurer werden, weil der Preis an den europäischen Börsen weiter steigt. „Bulgargaz“ versichert, Gas mindestens um 20 Prozent günstiger als die europäischen Preise anbieten zu..

veröffentlicht am 28.09.21 um 18:54