Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

WHO-Vertreter Okolijski: Bulgarien ist eine Oase des irrationalen Denkens

Dozent Michail Okolijski
Foto: Archiv

„Auch 2022 wird in Bulgarien ganz unter dem Zeichen des Coronavirus stehen, während in der Welt die Pandemie bereits unter Kontrolle sein wird. Wir riskieren, uns in eine Oase des irrationalen Denkens zu verwandeln“, sagte der Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Bulgarien, Dozent Michail Okolijski, in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen.

Ihm zufolge hat das Kabinett die richtige, wenn auch verspätete Entscheidung über grüne Zertifikate getroffen, da nun die Zahl der täglich Geimpften um das Dreifache gestiegen ist.

Die Gründe für das inadäquate Verhalten vieler Bulgaren während der Pandemie sind laut Okolijski in der Volkspsychologie verankert. Die Menschen misstrauen der Regierung, den Gesundheitseinrichtungen und kümmern sich oft nicht um ihre eigene Gesundheit.


mehr aus dieser Rubrik…

Übergangsregierung stellt 5 Millionen Euro für 197 medizinische Einrichtungen bereit

Aufgrund der gestiegenen Kosten der Sauerstofftherapie werden 197 Krankenhäuser mit insgesamt 5 Millionen Euro unterstützt, teilte der Pressedienst der Regierung mit. Die finanziellen Mittel werden auf Basis der Fälle von Patienten mit..

veröffentlicht am 02.12.21 um 12:35
Struma-Autobahn

Internationale Experten suchen nach Ursachen für den Unfall auf der Struma-Autobahn

Eine sachkundige Untersuchung der Straßenverhältnisse am Tag des schweren Unfalls auf der Struma-Autobahn durch einen internationalen Prüfer ergab, dass die Schutzplanken nicht vorschriftsmäßig angebracht gewesen sind. Zudem hätten sich an der..

veröffentlicht am 02.12.21 um 11:02
Finanzminister Waleri Beltschew

Bis Jahresende sollen keine weiteren Staatsschulden aufgenommen werden

Die Schuldengrenze Bulgariens ist auf 2,25 Milliarden Euro festgelegt; bisher haben wir 1,9 Milliarden Euro beansprucht, informierte der geschäftsführende Finanzminister Waleri Beltschew in der Rubrik „Die Regierung spricht offen“. Das bedeute, so..

veröffentlicht am 02.12.21 um 10:42
Подкасти от БНР