Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Künftige Regierende debattieren 6 Stunden über Kulturpolitik

Foto: Archiv

Unter dem Vorsitz der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“, die über die Bildung einer Koalitionsregierung verhandelt, wurde eine Debatte zum Thema Kultur geführt. Bis zu 1,5 Prozent des BIP fließen in die Kultur, aber nur wenn Geld vorhanden ist. So lautete das Fazit des Treffens unter Beteiligung der Parteien „Demokratisches Bulgarien“, „Es gibt ein solches Volk“ und der BSP.

Im Rahmen einer 10-Jahres-Strategie werden Änderungen in den Gesetzen zu Urheberrecht, Rundfunk und Fernsehen, Kino, Mäzenatentum, Gemeindezentren sowie die Einrichtung eines Registers für selbstständige Künstler vorbereitet. Diskutiert wurden auch die Einführung von Gutscheinen für den Besuch von Kulturveranstaltungen, die Entkriminalisierung der Schatzgräberei und ein Gesetz über die bulgarische Sprache. Der Sänger Christo Petrow hat die Debatten vorzeitig verlassen.

mehr aus dieser Rubrik…

Wasrazhdane fordert offizielle Erklärung von USA

Die Partei Wasrazhdane forderte von der bulgarischen Außenministerin, die US-Botschafterin in Bulgarien um eine Erklärung zu bitten im Zusammenhang mit dem Kommentar von US-Kongressabgeordneten, dass Sanktionen gegen unser Land aufgrund des Vetos bei den..

veröffentlicht am 18.01.22 um 17:23

Vertreter bulgarischer Institutionen zur Anhörung nach Brüssel eingeladen

Die Gruppe zur Beobachtung der Demokratie im Europäischen Parlament organisiert am 27. Januar in Brüssel eine Anhörung zur Lage in Bulgarien. Das teilte die bulgarische Europaabgeordnete Elena Jontschewa auf Facebook mit. Die Abgeordneten werden..

veröffentlicht am 18.01.22 um 16:20

Krankenpfleger weisen auf akute Probleme im Gesundheitswesen hin

Die Gewerkschaft der bulgarischen Krankenpfleger fordert eine dringende Reform des bulgarischen Gesundheitswesen s, da dessen maroder Zustand die Ursache für die hohe Sterblichkeitsrate im Land sei. Die akuten Probleme seien der Personalmangel, die..

veröffentlicht am 18.01.22 um 15:24
Подкасти от БНР