Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

UNO erwartet Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in Bulgarien

Foto: Archiv

Der Krieg in der Ukraine stellt die Weltwirtschaft auf die Probe und UN-Experten prognostizieren für 2023 das langsamste Wachstum im letzten Jahrzehnt.

Für Bulgarien wird eine Verlangsamung des Wachstums von den veranschlagten 3 Prozent im Jahr 2022 auf 1,5 Prozent im Jahr 2023 prognostiziert. Laut diesem Indikator gehört das Land zu den Spitzenreitern in der EU, denn für die gesamte Gemeinschaft beträgt das prognostizierte Wachstum 0,2 Prozent im Jahr 2023. Im Jahr 2024 soll sich das Wachstum der bulgarischen Wirtschaft auf 3 Prozent beschleunigen.

Die Inflation in unserem Land werde sich voraussichtlich von den erwarteten 14 Prozent im Jahr 2022 auf 7,5 Prozent im Jahr 2023 verlangsamen und im Jahr 2024 auf 3,2 Prozent fallen.

Der Arbeitsmarkt solle stabil bleiben. Nach UN-Berechnungen lag die Arbeitslosigkeit im Jahr 2022 bei 5,3 Prozent und werde in diesem Jahr auf 4,3 Prozent absinken.




Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Sonja Miekley

Deutsche Unternehmen besorgt über politische Instabilität in Bulgarien

89 Prozent der deutschen Unternehmen würden wieder in Bulgarien investieren, während es ein Jahr zuvor noch 92 Prozent waren.  Dies teilte Sonja  Miekley , Geschäftsführerin der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, nach der jüngsten..

veröffentlicht am 07.06.24 um 11:57

Konkurs der FTI Group bedroht den Sommerurlaub deutscher Urlauber

Der Konkurs des drittgrößten Reiseveranstalters in Europa, der deutschen FTI Group, wird den Urlaub von fast 20 000 Deutschen in Bulgarien beeinträchtigen, berichtete die Website TravelNews und zitierte den Verband der Incoming-Agenturen in Bulgarien,..

veröffentlicht am 05.06.24 um 12:18
Metodi Metodiew

Bulgarien könnte außerordentlichen Bericht über Beitritt zur Eurozone beantragen

Mitte 2025 wird Bulgarien für die Eurozone bereit sein. Das prognostizierte der stellvertretende geschäftsführende Finanzminister Metodi Metodiew vor dem Finanzforum „The Noise of Money“ in Sofia. Seinen Worten zufolge wird bis Ende 2024 das..

veröffentlicht am 04.06.24 um 16:10