Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgaren wollen Veränderung, aber keine vorgezogenen Wahlen

Die Regierung missfällt den Bulgaren weiterhin und sie fordern Veränderungen. In Sachen vorgezogene Wahlen sind sie jedoch eher zurückhaltend. Die Proteste werden als Ganzes unterstützt, doch es herrscht Ungewissheit, ob sie Erfolg haben werden. Das geht aus der jüngsten Umfrage von „Gallup International“ hervor. 59 Prozent der Befragten unterstützen die Proteste im Land. 34 Prozent unterstützen sie nicht. Die Daten spiegeln auch die übliche Haltung gegenüber der Regierung wider, deuten aber auch darauf hin, dass das Protestpotential hoch ist und sensibel bleibt, kommentierten Gallup-Analysten. 58 Prozent der Befragten glauben, dass die Proteste kein einziges der gesteckten Ziele erreichen. Ein Viertel gehen davon aus, dass der Premier und der Generalstaatsanwalt ihren Rücktritt einreichen könnten. 42 Prozent wollen vorgezogene Wahlen, 54 Prozent sind dagegen, berichtete die BTA.


mehr aus dieser Rubrik…

Rumen Getschew

Rumen Getschew, BSP: Die Sitze im neuen Kabinett sind bereits verteilt

Die Sitze im neuen Kabinett werden gemäß der Präsenz jeder der Parteien im nächsten Parlament verteilt. Das teilte Rumen Getschew von der BSP in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen (BNT) mit. Ihm zufolge gehen 8 der Sitze in der..

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:27

Über 75 Prozent der Bulgaren zahlen lieber mit Karte

Fast ein Drittel der Bulgaren meidet Objekte, wo nur bar bezahlt werden kann. Das geht aus einer Studie einer norwegischen Plattform für mobiles Bezahlen hervor, berichtete die Reporterin Natalia Gantschowska. Über 75 Prozent der Bulgaren zahlen..

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:16

Schüler mit Grünem Zertifikat besuchen wieder die Schule

Über 3.200 Schüler der 5. bis 12. Klasse sind heute in Sofia in die Klassenzimmer zurückgekehrt. Die meisten von ihnen besuchen Privatschulen, teilte das Bildungsministerium mit. Als einzige Gemeindeschule in Sofia hat es das 164...

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:09