Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Nationaler Pandemieplan ausgearbeitet

Foto: BTA

Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow, der Leiter des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung Prof. Wentzislaw Mutaftschijski und Hauptgesundheitsinspektor Dozent Angel Kuntschew stellten auf einer Pressekonferenz den Nationalen Plan Bulgariens für die Reaktion bei Pandemien vor, der auf der heutigen Regierungssitzung gebilligt wurde.

Der Plan ist allgemein verfasst und wird für Pandemien aller Art gültig sein. Er zeigt grundlegende Richtungen zur Eindämmung einer Seuche, Beschaffung von Impfstoffen und einem normalen Funktieren des Staates auf. Enthalten sind auch die Appelle, die in solchen Fällen an die Bevölkerung gerichtet werden“, informierte Dozent Kuntschew.

Der Gesundheitsminister bestätigte, dass die Impfstoffe, die Bulgarien erhalten werde, die gleichen wie in den anderen EU-Mitgliedsländern sein werden. Die Corona-Impfung sei freiwillig und kostenlos.

Bis Donnerstag dieser Woche soll ein entsprechender Nationaler Impfplan aufgestellt werden, der auf der nächsten Regierungssitzung besprochen und gebilligt werden soll.

Die ersten Impfstoffe werden Ende dieses oder zu Beginn kommenden Jahres eintreffen, wurde auf der Pressekonferenz bekannt. Bis Ende der Woche werden die 4 Kühlschränke für die Aufbewahrung der ersten Lieferung des Impfstoffes von „Pfizer“ angeschafft. Als Leiter des Nationalen Impfplans wurde der Generaldirektor des Bulgarischen Roten Kreuzes, Prof. Krassimir Gigow, bestimmt.

mehr aus dieser Rubrik…

Mediziner rezitieren Verse bulgarischer Dichter

Ärzte von der Station für Infektionskrankheiten im Krankenhaus von Pasardzhik haben ein Video aufgenommen, in dem sie Gedichte bulgarischer Dichter rezitierten. Die Idee entstand, nachdem die Mediziner im letzten Jahr von den Menschen Grüße und..

veröffentlicht am 24.01.21 um 07:15

Volksfest der Migration soll kulturelle Traditionen der Dobrudscha wiederbeleben

Die Bulgaren aus der nördlichen Dobrudscha, die nach der Unterzeichnung des Vertrags von Craiova im Jahr 1940 migriert sind und ihre Nachkommen, wollen sich zu einem Volksfest im Dorf Dabowik und in Baltchik treffen. Der Zweck der Veranstaltung ist..

veröffentlicht am 24.01.21 um 06:55

Proteste gegen Navalnys Verhaftung in Sofia und Warna

Dutzende Demonstranten versammelten sich vor der russischen Botschaft in Sofia, um ihre Unzufriedenheit mit der Verhaftung des Oppositionsführers Alexei Navalny auszudrücken.  "Was mit Nawalny passiert ist, ist ein brutaler Schlag gegen die..

veröffentlicht am 23.01.21 um 15:56