Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Österreich möchte zwischen Sofia und Skopje vermitteln

Alexander Schallenberg
Foto: Archiv EPA/BGNES

Unabhängig wann in Bulgarien eine neue Regierung gebildet werde, dürfen Sofia und Skopje keine Zeit verlieren und müssen konkrete Schritte zur Annäherung unternehmen, empfahl der österreichische Außenminister Alexander Schallenberg in einem Interview für die nordmazedonische Nachrichtenagentur MIA. Laut Schallenberg müssen beide Seiten den Weg für den Beginn von EU-Beitrittsgesprächen schnellstmöglich freigeben.

Der österreichische Außenminister forderte, dass die bilateralen und historischen Fragen vom Beginn der EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien getrennt werden. Wenn nötig, sei Österreich bereit, die Vermittlerrolle in den bilateralen Gesprächen zu übernehmen, informierte BGNES.


mehr aus dieser Rubrik…

Corona: Dramatischer Anstieg der Neuinfizierten

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 23.371 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 393 neue Covid-19-Fälle registriert, während es am Vortag noch 94 waren. Das macht 1,68 Prozent der Tests aus, weisen die Angaben..

veröffentlicht am 03.08.21 um 09:07

ITN stellt seine Ministerkandidaten vor

Man geht davon aus, dass die Partei „Es gibt ein solches Volk“ heute ihren Kabinettsentwurf präsentieren wird. Das wird im Laufe des Tages in getrennten Treffen mit den als politische Partner anerkannten Parteien - „Erhebe dich BG! Wir kommen!“,..

veröffentlicht am 03.08.21 um 08:20

Die Wettervorhersage für Dienstag

Am Dienstag wird es sonnig sein. Ortsweise ist in den Gebirgen mit Wolkenbildung und kurzweiligen Regenfällen zu rechnen. Der Wind aus Nordost wird in Nordbulgarien etwas Linderung verschaffen, doch es wird weiterhin sehr heiß sein mit..

aktualisiert am 02.08.21 um 19:44