Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

MiGs werden nicht aus dem Betrieb gezogen

Foto: mod.bg

Verteidigungsminister Georgi Panajotow dementierte die Gerüchte, dass die MiG-29-Kampfflugzeuge nach dem Absturz eines dieser Kampfjets über dem Schwarzen Meer, bei dem der Pilot ums Leben gekommen ist, aus dem Betrieb genommen werden. Bei einem Treffen mit dem Personal des Luftwaffenstützpunkts „Graf Ignatiewo“, an dem auch Verteidigungschef Emil Eftimow teilgenommen hat, erklärte Verteidigungsminister Panajotow, dass die Betriebsdauer der Kampfflugzeuge nicht abgelaufen ist, ein Vertrag über ihre Wartung vorliegt und sie weiter im Einsatz bleiben. Die Piloten ihrerseits baten um Klarheit, was die Aufstockung ihrer Trainingsstunden angeht. Die Suche nach der Blackbox der abgestürzten MiG-29 ist wegen der ungünstigen Wetterbedingungen noch nicht erneuert worden.

mehr aus dieser Rubrik…

Proteste wegen gefährlichem Straßenabschnitt gehen weiter

Den dritten Tag im Folge werden die Einwohner der Stadt Ajtos (Bezirk Burgas) heute Abend wegen der Fahrlässigkeit der Behörden protestieren. Ihr Anliegen ist der Bau einer Umgehungsstraße, die den regen Verkehr aus der Stadt herausführt. Täglich..

veröffentlicht am 20.09.21 um 15:50
Außenministerium

Drei Bulgaren bei Hubschrauberabsturz in der Elfenbeinküste ums Leben gekommen

Drei bulgarische Staatsbürger sind bei einem Vorfall mit einem Militärhubschrauber in Côte d'Ivoire gestorben, teilte das Außenministerium mit. Der Vorfall wurde vor einigen Tagen gemeldet, es gab jedoch keine Berichte darüber, ob jemand dabei..

veröffentlicht am 20.09.21 um 15:14

Schiff vor Kamen Brjag gestrandet

Ein Frachtschiff ist am frühen Morgen des 20. September in der Nähe des Reservats "Jajlata"  bei Kamen Brjag auf Grund gelaufen, berichtete BNR Radio Warna. Die „VERA SU“ wurde 1989 gebaut und wird von einem türkischen Unternehmen betrieben. Das..

veröffentlicht am 20.09.21 um 14:22