Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Wahlfazit: gute Wahlbedingungen allein reichen nicht aus

Димитър Димитров, говорител на ЦИК.
Foto: БГНЕС

„Das Fehlen eines speziellen Wahlbezirks „Ausland“ gehört zu den Ursachen für die niedrige Wahlbeteiligung im Ausland“ sagte Dimitar Dimitrow von der  Zentralen Wahlkommission gegenüber dem BNR.

„Es wurden die technischen Voraussetzungen für die Stimmabgabe geschaffen, es blieb jedoch die Einstellungen bei den Wählern aus, den Urnengang anzutreten. Es wurde ein Anstieg der Wahlbeteiligung in der Türkei registriert; die dramatischen Vorhersagen haben sich jedoch nicht erfüllt. In der Türkei gingen rund 7.000 Wähler zu den Urnen. Die Schlussfolgerung ist, dass es nicht ausreicht, für die nötigen Bedingungen zu sorgen. Es muss an die Bürger appelliert und Lösungen angeboten werden“, betonte Dimitrow.

„Das Problem in der Wahlnacht mit den Protokollen aus dem Ausland ist organisatorischer und verwaltungstechnischer Natur - in sehr kurzer Zeit mussten große Datenmengen verarbeitet werden. Jedes Dokument musste von mindestens 2 Mitgliedern der Zentralen Wahlkommission eingesehen werden“, erklärte Dimitar Dimitrow.


mehr aus dieser Rubrik…

Niedrige Impfrate erfordert Einführung strengerer Beschränkungsmaßnahmen

Aufgrund der niedrigen Impfrate unter der Bevölkerung und der Zunahme der Erkrankungsrate, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen mit Covid-19 müssen neue beschränkende Maßnahmen eingeleitet werden. Das erklärte der stellvertretende Gesundheitsminister..

veröffentlicht am 18.10.21 um 18:54

Zugang zu Diskotheken in Sofia mit Schnelltests

Mobile Points für Covid-Schnelltests vor einigen Diskotheken in der Hauptstadt ermöglichen ihre Öffnung ohne Einschränkungen, wenn 100% des Personals geimpft oder getestet wurde. Das gleiche gilt für die Gäste.  Vom letzten Donnerstag bis Sonntag..

veröffentlicht am 18.10.21 um 17:49

Missbrauch mit Zuschüssen für Schülererholung aufgedeckt

Millionen seien für fiktive Ferienreisen für Schüler ausgegeben worden, teilte das Bildungsministerium mit. Für fast 4 Millionen Euro, die das Ministerium dem staatlichen Unternehmen „Schülererholung und Sport“ für einen Zeitraum von 2 Jahren..

veröffentlicht am 18.10.21 um 13:10