Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Landesweite Proteste gegen hohe Strompreise

Foto: BGNES

Arbeitgeber, Gewerkschaften und Bürger fordern mit landesweiten Protestaktionen eine sofortige und nicht-symbolische Entschädigung für die hohen Strompreise. Demonstranten blockierten den Verkehr in der Innenstadt Sofias.

Der Strompreis auf dem freien Energiemarkt erreichte einen Rekordwert von 240 Euro pro Megawattstunde. Diesen Preis zahlt nicht nur die Industrie, sondern auch alle öffentlichen Verbraucher wie Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser.

Unternehmen und Gewerkschaften drängen auf dringende Maßnahmen zur Preiskontrolle, weil nicht nur Insolvenzen, sondern auch Stromausfälle drohen. „Es besteht die Möglichkeit, allein mit administrativen Maßnahmen die Preise zu halbieren, ohne gesetzliche Änderungen vornehmen zu müssen“, äußerte der KNSB-Gewerkschaftsführer Plamen Dimitrow gegenüber dem BNR.


mehr aus dieser Rubrik…

Sicherheitsrat berät am Dienstag zum Russland-Ukraine-Konflikt

Premierminister Kyrill Petkow beruft morgen den Sicherheitsrat ein, um die Spannungen um die Ukraine und die Pläne der NATO-Verbündeten zur Stärkung der Ostflanke des Bündnisses zu erörtern, teilte die Pressestelle des Ministerrates mit.  Heute früh..

veröffentlicht am 24.01.22 um 17:27

Nordmazedoniens Premierminister in Sofia eingetroffen

Bulgariens Ministerpräsident Kyrill Petkow begrüßte seinen nordmazedonischen Amtskollegen Dimitar Kovachevski mit einer Zeremonie vor dem Denkmal des unbekannten Soldaten in Sofia, wo sie Kränze niederlegten.  Kovachevski ist zum morgigen..

veröffentlicht am 24.01.22 um 16:53

Informationskampagne über Euro soll im Frühjahr starten

Die Vorbereitungen Bulgariens auf die Mitgliedschaft in der Eurozone laufen nach Plan, schreibt der Finanzministers Assen Wassilew im Bulletin der Assoziation der Handelsbanken. Einen Termin für die Umstellung von der Landeswährung Lew auf Euro werde..

veröffentlicht am 24.01.22 um 15:38
Подкасти от БНР