Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Mögliche Sanktionen gegen Russland würden auch Bulgarien treffen

Foto: Archiv

Im Falle eines Konflikts zwischen der NATO und Russland und nachfolgenden Sanktionen liegen die Hauptrisiken für Bulgarien im Energiesektor. Das kommentierte Premierminister Kyrill Petkow während der außerordentlichen Sitzung des Parlaments im Zusammenhang mit der Krise in der Ukraine. Petkow versicherte, dass unser Land über Pläne zum Schutz der Bevölkerung im Falle möglicher Sanktionen im Zusammenhang mit den russischen Gaslieferungen verfüge. Für Bulgarien sei es von strategischer Bedeutung, dass die bulgarischen Haushalte und Unternehmen eine Alternative haben.

mehr aus dieser Rubrik…

11 Straferlasse für illegalen Bau an Hemus-Autobahn

Die Direktion für Nationale Baukontrolle hat 11 Straferlasse wegen illegaler Bauarbeiten bei zwei Abschnitten der Hemus-Autobahn ausgehändigt . Der Bau erfolgt ohne genehmigte Investitionsvorhaben und ohne Baugenehmigung. Bei den Kontrollen wurde..

veröffentlicht am 30.06.22 um 17:38

Bojko Raschkow: Entscheidung über Ausweisung russischer Diplomaten nicht im Alleingang gefällt

Die Entscheidung, 70 russische Diplomaten auszuweisen, sei nicht im Alleingang vom Ministerpräsidenten getroffen worden, sagte der scheidende Innenminister Bojko Raschkow. Er erklärte, dass die Frage der Zahl der Diplomaten in der russischen Botschaft..

veröffentlicht am 30.06.22 um 16:51

Präsident bestreitet, Spionagebericht über russische Diplomaten erhalten zu haben

In der Präsidentschaft habe man keinen Bericht des Sicherheitsdienstes DANS im Zusammenhang mit der Ausweisung von 70 russischen Diplomaten und Beamten erhalten, sagte Präsident Rumen Radew in Madrid. Seinen Worten zufolge war bei der Sitzung des..

veröffentlicht am 30.06.22 um 16:14